Smartphones von

iPhone 11: So sollen
die neuen Modelle aussehen

Smartphones - iPhone 11: So sollen
die neuen Modelle aussehen © Bild: Getty Images

Das Warten hat bald ein Ende. Im September wird Apple wieder neue iPhones vorstellen und diesmal sogar mit einem neuen Design aufwarten. Im Vorfeld aufgetauchte Leaks sorgen für Unmut, weil die neue Anordnung des Kameramoduls nicht gerade vorteilhaft sein soll. Und neue Technologie dafür angeblich über Bord geworfen wurde.

Bereits vor einigen Wochen geisterten Renderbilder und Video auf YouTube umher, die das finale Design der neuen iPhones zeigen sollten. Urheber Steve Hemmerstoffer zählt seit längerem zu den verlässlichen Quellen, wenn es um Vorveröffentlichungen geht. Schon in diesen Leaks war ersichtlich, dass für die Kameraeinheit eine grundlegende Änderung vorgesehen ist.

"Kamerabeule" inklusive

In einem weiteren Leak mit CAD-Renderbildern verdichten sich nun die Anzeichen, dass die drei neuen iPhone-Modelle iPhone XI, iPhone XI Max und iPhone XIR tatsächlich eine riesige "Kamerabeule" in der linken oberen Ecke verpasst bekommen.

Bei genauerer Betrachtung lässt sich erkennen, dass drei Objektive in Form eines Dreiecks angeordnet sind. Der Blitz soll in den neuen Modellen heller ausfallen, um bessere Aufnahmen in schwachem Umgebungslicht zu ermöglichen. Ob hingegen weitere Features wie beispielsweise die HDR-Funktion verbessert werden, ist noch alles andere als gewiss.

Keine großen Upgrades?

Ende Juni wurde nämlich bekannt, dass Apple angeblich den Deal mit einem britischen Unternehmen aufgekündigt hat, das maßgeblich an der Entwicklung neuer Kameratechnologie für das iPhone 11 mitgewirkt haben soll.

Das britische Unternehmen Nanoco hatte für Apple an einem Projekt gearbeitet, das sich um Quantum-Dot-Technologie gedreht haben soll. In Bezug auf Kamerasensoren wäre damit extrem hohe Auflösungen in Spiegelreflexkamera-Qualität möglich.

Ob Apple so schnell eine Alternative dazu aus dem Hut zaubern kann, um der Konkurrenz wieder auf Augenhöhe begegnen zu können oder nur minimale Verbesserungen aufgetischt werden, wird sich im September zeigen, wenn die neuen Modelle offiziell enthüllt werden.