Skurrile Idee in USA: Hundehauferln
sollen Heizwärme und Strom erzeugen

San Francisco will Haustierkot kreativ nutzen Dreck könnte in Methangas umgewandelt werden

Die Stadtverwaltung von San Francisco will Hundehauferl zur Energiegewinnung nutzen. Die Behörden beauftragten den Müllentsorger Norcal mit der Entwicklung eines Verfahrens, um Hundekot in Methangas umzuwandeln. Das Gas könnte dann zum Heizen oder zur Stromerzeugung eingesetzt werden.

Wie Norcal-Sprecher Robert Reed am Dienstag (Ortszeit) der Nachrichtenagentur AFP sagte, brachte eine Müllstudie die Verwaltung auf diese Idee. Die Untersuchung brachte zu Tage, dass 3,8 Prozent des Mülls, der in San Francisco eingesammelt wird, aus Hunde- oder Katzenkot besteht.

"Die Geschichte hört sich lustig an", sagte Reed. Das Projekt sei aber ernst gemeint. "Die Umwandlung ist sicherlich möglich." Die Planung werde einige Monate in Anspruch nehmen. Noch nicht abzusehen ist, ob die Idee so erfolgreich ist wie das Programm zur Verwertung von Essensresten. Im Jahr 1996 begannen San Franciscos Behörden damit, Essensmüll aus Restaurants gesondert einsammeln zu lassen und als Kompost in die umliegenden Weinanbaugebiete zu bringen. Inzwischen werden täglich 300 Tonnen Nahrungsreste gesammelt, die nun einige gute Tröpfchen in Nordkalifornien düngen. (apa/red)