Skispringen von

Schlierenzauer setzt aus

Der Tiroler verzichtet wegen einer Viruserkrankung auf einen Start in Wisla

Gregor Schlierenzauer unter einem Regenschirm. © Bild: REUTERS/Kai Pfaffenbach

Gregor Schlierenzauer hat wegen einer Viruserkrankung auf die Teilnahme am Weltcup-Skispringen in Wisla verzichtet. Der Tourneesieger laboriert seit Dienstagabend an Gliederschmerzen und einer starken Verkühlung, am Wettkampftag kam auch erhöhte Temperatur dazu.

"Gregor wird alles daransetzen, dass er am Samstag in Zakopane wieder springen kann", erklärte ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner in einem ORF-TV-Interview.

Schlierenzauer hätte in Wisla die Chance gehabt, die Bestmarke des Finnen Matti Nykänen von 46 Weltcupsiegen einzustellen. Dieses Vorhaben muss er nun ebenso aufschieben wie den Versuch, die Weltcupführung von derzeit 252 Punkten auszubauen. Denn der Deutsche Severin Freund hatte als erster Verfolger auf eine Teilnahme verzichtet. "Natürlich ist Gregor enttäuscht", sagte Pointner, "er hat viel vorgehabt. Aber ein Antreten hätte ein Risiko bedeuten können."

Der Bewerb hat um 20.30 Uhr begonnen.

Kommentare