Skiflug-Weltcup in Norwegen: Morgenstern in Vikersund knapp Zweiter hinter Jacobsen!

Matti Hautamäki auf Platz 3. Wildhölzl wird Sechster Zu starker Wind: 2. Skifliegen in Vikersund abgesagt

Skiflug-Weltcup in Norwegen: Morgenstern in Vikersund knapp Zweiter hinter Jacobsen!

Vierschanzen-Tournee-Sieger Anders Jacobsen hat bei seinem Heim-Skifliegen in Vikersund seine Erfolgs-Saison fortgesetzt. Der 21-jährige Norsker holte mit Flügen auf 208 und 193,5 m mit 4,2 Zählern Vorsprung auf Doppel-Olympiasieger Thomas Morgenstern seinen dritten Weltcupsieg. Aus der ÖSV-Doppelführung nach dem ersten Durchgang wurde also Rang zwei, da der zur Halbzeit führende Andreas Widhölzl nach der 212,5-m-Tageshöchstweite auf Platz sechs zurückfiel. Das zweite Weltcup-Skifliegen in Vikersund ist den Windverhältnissen zum Opfer gefallen. Nach mehrmaliger Verschiebung musste der Bewerb wegen des zu starken und böigen Winds endgültig abgesagt werden.

Jacobsen durfte sich unter dem Jubel der rund 20.000 Zuschauer feiern lassen, doch auch im Österreicher-Lager gab es in Abwesenheit des pausierenden Jungstars und Tournee-Zweiten Gregor Schlierenzauer keinen Grund zum Trübsal blasen. Mit dem zweiten zweiten Platz in kürzester Zeit nach Innsbruck ist Morgenstern endgültig wieder zu den Sieganwärtern zu zählen. "Dieser zweite Platz ist sehr viel wert. Morgi hat dem Jacobsen Paroli geboten und er ist wieder dort, wo wir ihn alle haben wollten", freute sich Cheftrainer Alex Pointner für den Kärntner.

Der erste Durchgang hatte kurios begonnen, gleich viermal wurde vor dem ersten Springer verlängert. Nach dem 17. Springer, Andreas Widhölzl, wurde abgebrochen, was dem Mannschafts-Olympiasieger nur Recht sein konnte. Schließlich war "Swider" nur bei 141 m gelandet. Bei wechselnden Windbedingungen setzte sich vom "Rest" des Feldes sein Mannschaftskollege Morgenstern an die Spitze, Widhölzl musste als letzter Springer dann wegen Aufwind lange warten. Doch er nützte die fast windstille Situation zu einem Satz auf 212,5 m. Die Halbzeitführung von Widhölzl sei für alle etwas überraschend gekommen.

"Es war bei ihm am Schluss schon besser, aber er hat zwei sehr gute Sprünge gezeigt und ich bin mit Platz 6 genauso zufrieden wie wenn er auf dem Podest gelandet wäre", sagte Pointner. Ein "sensationelles" Debüt habe auch Youngster Arthur Pauli auf der Skiflug-Schanze gefeiert, der im 2. Durchgang bei 200 Metern landete und 15. wurde.

Sehr froh äußerte sich Pointner darüber, dass man den 17-jährige Schlierenzauer nicht nach Norwegen mitgenommen hat. "Dieser Bewerb heute hat allen alles abverlangt und ist an die Substanz gegangen, das wäre nach so einer schweren Tournee zu viel für ihn gewesen."

Endklassement Vikersund I:
1. Anders Jacobsen NOR 388,3 (208,0/193,5)
2. Thomas Morgenstern AUT 384,1 (206,0/189,5)
3. Matti Hautamäki FIN 377,7 (190,0/201,0)
4. Janne Ahonen FIN 374,0 (202,5/187,5)
5. Harri Olli FIN 369,3 (197,5/191,5)
6. Andreas Widhölzl AUT 366,9 (212,5/174,5)
7. Arttu Lappi FIN 365,2 (195,5/188,0)
8. Adam Malysz POL 362,5 (176,5/206,0)
9. Michael Uhrmann GER 360,8 (183,5/195,5)
10. Martin Koch AUT 358,6 (177,0/203,5)
11. Simon Ammann SUI 358,1 (185,5/192,5)
12. Björn Einar Romören NOR 355,5 (173,5/201,5)
13. Robert Kranjec SLO 353,3 (184,5/189,5)
14. Dmitrij Wassilijew RUS 353,1 (180,5/192,5)
15. Arthur Pauli AUT 348,3 (171,5/200,0)
16. Balthasar Schneider AUT 343,4 (185,5/181,5)
17. Rok Urbanc SLO 333,7 (177,0/181,5)
18. Andreas Küttel SUI 332,2 (170,5/188,0)
19. Jan Matura CZE 321,6 (191,5/159,0)
20. Jörg Ritzerfeld GER 311,3 (171,5/172,5)
21. Tom Hilde NOR 310,1 (168,5/174,5)
22. Dmitrij Ipatow RUS 309,8 (167,5/176,5)
23. Andreas Kofler AUT 306,4 (169,0/170,5)
24. Anders Bardal NOR 305,8 (162,5/176,5)
25. Kamil Stoch POL 303,8 (164,5/174,5)
26. Tami Kiuru FIN 294,8 (184,0/147,5)
27. Lukas Hlava CZE 291,3 (167,0/162,0)
28. Ilja Rosljakow RUS 291,1 (178,5/149,5)
29. Stefan Hula POL 283,1 (171,5/151,5)
30. Radik Schaparow KAZ 269,1 (168,0/147,5)

(apa)