Ski-WM von

Costner rockt Schladming

US-Schauspieler mit Band "Modern West" vor 5.500 Fans bei frostigen Temperaturen

Kevin Costner mit "Modern West" in Schladming © Bild: APA/Techt

Passend zur Königsdisziplin beim Skifahren hat Kevin Costner mit seiner Band "Modern West" als musikalisches Highlight der alpinen Ski-WM in Schladming am Medal Plaza vor etwa 5.500 Fans rockige, aber auch sanfte Töne angeschlagen. Zum Schluss prostete er dem Publikum noch mit Champagner zu und plädierte an die internationalen Fans, ihre Rennläufer in der kommende Woche noch fleißig anzufeuern. Das Schladminger Publikum war letztlich mit dem etwas seichten, aber launigen Country-Rock zufrieden.

Pünktlich um 20.00 Uhr startete das Intro der Band, das geprägt war von einer Abfolge von Ausschnitten Costners Filme - darunter "Waterworld", "Robin Hood" oder auch "Tin Cup". Nach zehn Minuten kamen die Musiker auf die Bühne und Costner schlenderte lässig mit umgehängter Gitarre den Steg neben der Bühne nach vor in Richtung Menschenmenge. Die Fans jubelten. "Danke, dass ihr in all den Jahren meine Filme angesehen habt. Heute bekommt ihr Rock 'n' Roll. Die Songs habe ich während der Dreharbeiten zu jenen Filmen geschrieben, die ihr gerade gesehen habt."

Wie eine Art moderner Cowboy umgeben von E-Gitarren, einem Geigen-Virtuosen und einem Schlagzeuger gab der Oscar-Preisträger alles, um das Publikum mitzureißen: "Der nächste Song ist neu, aber ich glaube für euch sind alle neu." Zwischen den Liedern erzählte er Geschichten aus seiner Kindheit und den frühen Jahren im Showbusiness: "Als ich meinen Eltern sagte, ich werde Schauspieler, sagte mein Vater, das ist eine schlechte Idee. Als ich ihm sagte, ich werde Regisseur, sagte er wieder, das ist eine schlechte Idee, weil ich als Schauspieler so erfolgreich war. Als ich Musik machen wollte, sagte ich ihm nichts mehr. Vielleicht bekommt er ja mit, dass ich in Österreich gespielt habe und denkt sich 'Was?'"

Überrascht mit neuem Song

Dann präsentierte er seinen Fans einen Song, den er mit seiner Band noch nie in der Öffentlichkeit gespielt habe: "Hier sind die besten Ski-Sportler und ihr seid gekommen, um sie zu unterstützen. Dieser Song ist für alle Team-Kollegen und heißt 'Stand Strong'". So großartig die Leistungen der Rennläufer auf der Piste waren, so bemerkenswert war auch die Performance der Band, die bei frostigen Temperaturen knapp eineinhalb Stunden auf der Bühne ihre Show durchzog.

Zum Abschluss spielten die US-Amerikaner noch als Zugabe ein sehr bekanntes Lied, den Folk-Rock-Klassiker "Mr. Tambourine Man". Als das Publikum noch eine Draufgabe verlangte, intonierte Costner den Song ein zweites Mal, nur noch um einen Tick lauter und enthusiastischer. Als die Fans noch immer nicht zufrieden waren, spielte seine Band noch ein Stück, während er eine Flasche Champagner öffnete und dem Publikum mit einem Glas zuprostete.

Das Konzert live vor der Bühne mitverfolgt haben zumindest teilweise der tschechische Präsident Vaclav Klaus und ÖSV-Generalsekretär Klaus Leistner. Danach dürfte sich Costner in das Hotel Royer zurückgezogen haben, dort war für 22.00 Uhr ein eigener Bereich von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel reserviert, um zu Abend zu essen.

Kommentare