Ski-Weltcuprennen von

Rekordkulisse für Vonn?

US-Amerikanerin dominiert nach belieben. Massenansturm in Beaver Creek erwartet.

Ski-Weltcuprennen - Rekordkulisse für Vonn? © Bild: GEPA/Kelemen

Drei Siege, Rekordvorsprünge in den Abfahrten und nach nur sechs Saisonrennen klare Weltcupführung. Ski-Königin Lindsey Vonn hat mit ihrer Kanada-Show trotz ihrer privaten Probleme für Superlativen gesorgt - und auch für Begeisterung in ihrer sportlichen US-Heimatstadt Vail. Beim Super-G auf der Herrenpiste in Beaver Creek wird deshalb Rekordbesuch erwartet.

"Es war eine anstrengende Woche in Kanada mit ziemlich viel Stress. Aber ich habe die Konzentration gehalten und drei Siege sind wirklich wunderschön", bilanzierte Vonn, die auf den besten Saisonbeginn ihrer Karriere zurückblickt. "Ich habe in Sölden erstmals im Riesentorlauf gewonnen und halte nach Lake Louise bei vier Siegen in fünf Starts. Besser könnte es nicht sein", freute sich die 27-jährige Olympiasiegerin über ihre mittlerweile 45 Weltcupsiege.

Am knappsten dran war diesmal mit Anna Fenninger eine Österreicherin. Nur 0,19 Sekunden fehlten der Salzburgerin zum ersten Weltcupsieg. "Es war ein sehr guter Lauf von mir. Gehofft habe ich schon, aber ich wusste, dass Lindsey in Topform ist", erzählte Fenninger. Auf Beaver Creek freute sich auch die Kombi-Weltmeisterin. "Für mich ist es gut, wenn es schwierig ist. Mir taugen Herausforderungen."

Vorfreude bei Görgl
Elisabeth Görgl tat sich im abschließenden Super-G enorm schwer, deshalb freute sie sich umso mehr auf Beaver Creek. "Ich kenne den Hang nicht, bin deshalb neugierig und freue mich darauf", sagte die Steirerin. Auch Super-G-Olympiasiegerin Andrea Fischbacher reiste ins Ungewisse, verspürte aber angesichts der zu erwartenden Kurven eine gewisse Vorfreude. "Ich habe aber keine Ahnung, was auf uns zukommt.

ÖSV-Damenchef Herbert Mandl hoffte ebenfalls, dass seine noch sieglosen Speed-Damen in Beaver Creek ganz vorne mitkämpfen. "Im Super-G sind wir näher dran als in der Abfahrt. Es gibt Hoffnung, dass wir es schon dort schaffen".