Ski Nordisch von

ÖSV reist mit insgesamt 24
Athleten zur WM nach Falun

Sechs Skispringer führen das rot-weiß-rote Aufgebot bei Wettkämpfen in Schweden an

Hayböck Kraft © Bild: APA/EPA/Karmann

Der Österreichische Skiverband hat am Donnerstag sechs Skispringer für die WM der Nordischen Skisportler in Falun nominiert. Cheftrainer Heinz Kuttin benannte nach Absprache mit seinen Coaches das Sextett Stefan Kraft, Michael Hayböck, Gregor Schlierenzauer sowie Andreas Kofler, Manuel Poppinger und Thomas Diethart. Manuel Fettner, der Team-Weltmeister von 2013, ist damit nicht in Schweden dabei.

Kraft, Hayböck und Schlierenzauer waren nach ihren Leistungen im Weltcup ohnehin fix gewesen, die weiteren Teilnehmer erhielten ihre Plätze nach dem Training am Mittwoch und Donnerstag in Villach. Diethart bekam schließlich den Vorzug vor Fettner. "Um den letzten Platz geht es immer eng her, wir haben versucht, uns ein Gesamtbild zu machen", erklärte Kuttin. Dabei seien laut dem Cheftrainer die Wettkämpfe und die Trainingsleistungen ebenso einbezogen worden wie "das Gefühl, wie wir uns in Falun verstärken können". "Dabei haben wir einen leichten Vorteil bei Thomas Diethart gesehen", sagte Kuttin.

Poppinger reist verspätet an

Der Ex-Tourneesieger Diethart war vergangene Saison Mitglied des Silber-Teams bei den Winterspielen in Sotschi. Poppinger bestreitet am Wochenende als einziger der ÖSV-WM-Teilnehmer die Skiflug-Weltcupbewerbe in Vikersund und wird erst in der zweiten Woche der WM zu den Großschanzen-Konkurrenzen nach Falun reisen. "Er soll nach Vikersund regenerieren und sich gut auf die Großschanze vorbereiten", meinte Kuttin.

ÖSV-Springer-Team für WM in Falun: Thomas Diethart (NÖ), Michael Hayböck (OÖ), Andreas Kofler (T), Stefan Kraft (S), Manuel Poppinger (T/Anreise erst zu den Großschanzen-Bewerben), Gregor Schlierenzauer (T)

Insgesamt 24 Aktive in Falun dabei

Insgesamt wird der ÖSV mit 24 Aktiven in Falun vertreten sein. Vor zwei Jahren war im Val di Fiemme die Rekordzahl von 25 Athletinnen und Athleten dabei gewesen. Mit einmal Gold, fünfmal Silber und einmal Bronze war Österreich die Nummer sechs im Medaillenspiegel. Zu den sechs Skisprung-Herren kommen vier Damen, sechs Nordische Kombinierer sowie drei Langläuferinnen und fünf Langläufer.

Kader im Überblick

Skispringen

Damen: Chiara Hölzl (S), Daniela Iraschko-Stolz (St), Eva Pinkelnig (V), Jacqueline Seifriedsberger (OÖ)
Herren: Thomas Diethart (NÖ), Michael Hayböck (OÖ), Andreas Kofler (T), Stefan Kraft (S), Manuel Poppinger (T), Gregor Schlierenzauer (T)

Nordische Kombination

Christoph Bieler (T), Wilhelm Denifl (T), Bernhard Gruber (S), Lukas Klapfer (St), Philipp Orter (K), Sepp Schneider (V)

Langlauf

Damen (3): Nathalie Schwarz (OÖ), Katerina Smutna (S), Teresa Stadlober (S)
Herren (5): Markus Bader (T), Dominik Baldauf (V), Max Hauke (St), Bernhard Tritscher (S), Harald Wurm (T)

Kommentare