Ski Alpin von

Gut siegt auch im Super-G

Schweizerin feiert zweiten Sieg innerhalb von 24 Stunden - Görgl disqualifiziert

Lara Gut © Bild: APA/EPA/groder

Die Schweizerin Lara Gut hat am Samstag in Beaver Creek ihren zweiten Ski-Weltcupsieg innerhalb von 24 Stunden gefeiert. Nach der Abfahrt entschied sie als Vize-Weltmeisterin auch den Super-G im WM-Ort von 2015 für sich. Mit dem Riesentorlauf in Sölden war es schon der dritte Saisonerfolg für die 22-Jährige. Sie gewann 0,92 Sekunden vor Anna Fenninger und 1,11 vor Nicole Hosp.

Die ursprünglich zweitplatzierte Steirerin Elisabeth Görgl (0,90 zurück) wurde nachträglich wegen nicht reglementgemäßer Skibreite im Bindungsbereich disqualifiziert.

"Ärgerlich und bitter"

"Das ist schon ärgerlich und bitter. Am Ende war die sportliche Leistung heute aber sehr gut, auch wenn sie nicht belohnt wurde", sagte Görgl nach der Disqualifikation. "Es ist natürlich schade, dass der Ski zu breit war. 0,12 Millimeter bedeuten, dass man nur ein Mal mit der Feile drüberfahren muss, um im Reglement zu sein."

Natürlich habe ihr Servicemann das nicht absichtlich gemacht, betonte die Steirerin. "Für ihn ist das genauso bitter wie für mich. Das ist einfach nur Pech, mehr fällt mir dazu nicht ein", erklärte Görgl.

"Es wäre natürlich schön gewesen, wieder auf dem Podest zu stehen. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, und heute bin ich ja wieder einmal richtig lässig gefahren", führte die Steirerin weiter aus. "Auf den Ski bezogen hatte ich keinen Vorteil", meinte Görgl und blickte schnell wieder nach vorne: "Morgen ist ein neuer Tag, und da ist das alles wieder vergessen."

Kommentare