Fakten von

ÖSV-Herren spielten Christkind an Innsbrucker Kinderklinik

Hannes Reichelt und Co. führten alljährliche Tradition fort und beschenkten Kinder

Österreichs Ski-Asse haben am Freitag ihren traditionellen vorweihnachtlichen Besuch der Innsbrucker Kinderklinik absolviert. Zahlreiche Kinder warteten darauf, von Super-G-Weltmeister Hannes Reichelt und Co. beschenkt zu werden, Selfies mit den Pistenhelden zu machen und Autogramme zu bekommen. Auch den Stationen statteten die Spitzensportler einen ausgiebigen Besuch ab.

In seiner kurzen Ansprache betonte ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, er freue sich, dass der Besuch auch dieses Jahr wieder geklappt habe. Wenig später schritten die Ski-Asse, darunter auch Manuel Feller, Michael Matt und Marc Digruber, zur Tat und spielten ausgiebig verfrühtes Christkind. Puppen, Spielzeug-Staubsauger, Spiele und Puzzles standen unter anderem bereit und warteten darauf, verschenkt zu werden.

Die um einen Tag verfrühte Bescherung sorgte für strahlende Kinderaugen. Vor den Sportlern bildeten sich lange Warteschlagen für Selfies und Autogramme. Mit einem Lächeln auf den Lippen kritzelten die Skirennläufer zahllose Autogramme auf Schildkappen, mitgebrachte Zettel oder Autogrammkarten. Stolz zeigten die Kinder dann die Autogramme und gerade gemachten Fotos her.

Nachdem die Kinder im Foyer beschenkt worden waren, begab sich der Sportbesuch in weihnachtlicher Absicht auf die Stationen. Sensibel und mit viel Zeit und Muße ausgestattet, wurde von den Spitzensportlern dabei unter anderem die Onkologie der Kinderklinik besucht. Auch dort wurden die Kinder zum vorweihnachtlichen Lächeln gebracht.

Kommentare