Skandalshow auf Londoner Fashion Week: Nackte Tatsachen am Catwalk von Pam Hogg

Starmodel Alice Dellal fast unbekleidet am Laufsteg PLUS: Was sich in London sonst noch so getan hat

Busenblitzer sind auf Fashionshows kein großer Aufreger mehr. Aber Models, die wie Gott sie schuf über den Catwalk stolzieren? Maximal mit einem Hirschgeweih oder Mundknebel "bekleidet"? Da fragt sich manch einer, wieviel das noch mit Mode zu tun hat. So oder so - gezeigt wurden diese "Kreationen" auf der Londoner Fashion Week.

Bei Pam Hogg ist von Mode tatsächlich nicht mehr viel zu sehen - außer der nackte Körper eines Models zählt als Fashiontrend. Noch größer war die Aufregung in London, da eines der spärlich bedeckten Models das britische It-Girl Alice Dellal war. Die beste Freundin von Charlotte Casiraghi zeigte sich ganz ungeniert und nur mit einem Geweih am Catwalk. Wer die "Kollektion" von Pam Hogg sah, dem war allerdings schnell klar: Die Designerin braucht tatsächlich ordentlich Nacktheit am Laufsteg, sonst würde nach den Entwürfen kein Hahn krähen.

Brave Vivienne
Die einstige Schock-Designerin Vivienne Westwood konnte mit solchen Auftritten nicht mithalten. Fast brav - und zudem sehr tragbar - fiel ihre Kollektion für das Frühjahr 2011 aus. Und "ihr" It-Girl Daisy Lowe (Tochter von Gavin Rossdale) war auch ganz ordentlich bedeckt am Laufsteg. Da bedurfte es schon Pamela Anderson im Publikum, um ein wenig Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

Jude Law himmelt Sienna an
Um die Twenty8Twelve-Kollektion muss man wiederum keinen künstlichen Wirbel veranstalten. Die Mode von Sienna Miller wird stets mit Spannung erwartet. Genauso interessant war, ob Jude Law den Weg ins Publikum finden würde. Schön: Das tat er und so saß er neben Designer Matthew Williamson und himmelte die urbanen Hippie-Entwürfe seiner Liebsten an. Wer hätte das vor einem Jahr noch für möglich gehalten!

Weitere Highlights
Zahlreiche Promis waren außerdem in den Reihen bei Julien Macdonald zu finden. Elle McPherson, Olivia Palermo & Co. betrachteten die nudefarbenen Kreationen des Briten. Ebenfalls gut besucht: Mulberry und Mark Fast, der ebenfalls den einen oder anderen Busen frei legte.

Susanne Jelinek

Kommentare

Skandal?? Was soll daran ein Skandal sein. Gut, die Dame ist etwas mager,
aber ein Skandal ist das nicht!! Moralapostel!!

Seite 1 von 1