Sind das etwa echte Da Vinci-Codes? Zeichen in Mona Lisas Augen gefunden

Initialen des Malers im rechten Auge versteckt Fälschung, Verunreinigung, Schäden ausgeschlossen

Das Rätseln um Leonardo da Vincis Mona Lisa nimmt kein Ende. Seit jeher wird gerätselt, wen die Dame im Bild ansieht und warum sie so geheimnisvoll lächelt. Nun haben Historiker mithilfe modernster Mittel angeblich unentdeckte Zeichen im Bild gefunden.

Sind das etwa echte Da Vinci-Codes? Zeichen in Mona Lisas Augen gefunden © Bild: APA/EPA

Die Buchstaben „LV“ sollen im rechten Auge der Mona Lisa zu sehen sein – die Initialen des Malers. Im linken Auge wurde entweder die Buchstabenkombination „CE“ oder ein „B“ entdeckt, im Bogen der Hintergrundbrücke soll sich die Zahl 72 befinden – könnte aber auch ein „L“ und 2 sein.

Der Präsident des Italienischen Komitees für Kulturgüter, Silvano Vinceti ist sich seiner Sache sicher. So soll laut ihm da Vinci selbst vor rund 500 Jahren die Zeichen in dem Gemälde versteckt haben. Fälschung, Verunreinigung oder Schäden schließt er aus. „Wir wissen, dass da Vinci Symbole benutzt hat, nun fragt sich, was das bedeuten soll“, so Vinceti.

(red)