Simon Ammann triumphiert in Sapporo:
Schweizer fliegt unseren ÖSV-Adlern davon

Ammann kann Weltcup-Führung damit ausbauen Morgenstern wird wegen Lappalie disqualifiziert

Simon Ammann triumphiert in Sapporo:
Schweizer fliegt unseren ÖSV-Adlern davon © Bild: APA/EPA/Kurokawa

Ein kleiner Handgriff hat Thomas Morgenstern beim zweiten Weltcup-Bewerb in Sapporo einen Podestplatz gekostet. Er öffnete noch im Auslauf seinen Anzug am Hosenbein, was seit kurzem strenger kontrolliert wird. Dies führte zur Nichtwertung des 2. Durchgangs und zur Rückreihung vom zweiten auf den 30. Platz. Der Sieg ging an Simon Ammann (SUI), Martin Koch wurde Dritter.

Exakt hatte Morgenstern, der am Samstag den ersten Bewerb auf der WM-Schanze für sich entschieden hatte, die Schlaufe, die den Springer-Anzug mit dem Schuh verbindet, geöffnet. Dies darf man aber laut Regulativ erst, wenn man durch das Tor beim Auslauf durchgegangen ist und nicht vom FIS-Kontrollor angesprochen wird. Sinn und Zweck der Regel ist es, dass der Funktionär im Falle der Kontrolle der Rechtmäßigkeit des Sportgeräts samt Anzug eben den Zustand unmittelbar nach der Landung überprüfen möchte.

Erinnerungen an Hermann Maier
"Ich habe an Hermann Maier denken müssen. Das ist sehr bitter für mich, weil es wieder ein erfolgreicher Tag gewesen wäre", war Morgenstern enttäuscht. Maier war im Dezember 1997 in Val d'Isere ebenfalls wegen einer Formalität disqualifiziert worden, weil er einen Ski schon vor der berühmten "roten Linie" abgeschnallt hatte.

"Es gibt eine Regel, gegen die habe ich verstoßen. Über die Verhältnismäßigkeit der Bestrafung lässt sich aber streiten", ärgerte sich der Kärntner.

Koch profitiert vom "Hosenzupfer"
Durch die Disqualifikation profitierte Koch: "Einen Podiumsplatz will ein Sportler immer erreichen. Es tut mir leid für Morgi. Da gibt es eine Regel, die exekutiert wurde. Natürlich habe ich jetzt gemischte Gefühle, aber ich kann es nicht ändern." Die ÖSV-Führung wird erst nach dem kommenden Wochenende, den Bewerben in Zakopane, eine endgültige Entscheidung über die Olympia-Nominierung der fünf Adler treffen.

In Abwesenheit von einigen Topspringern, darunter den bis vor Japan im Weltcup führenden Gregor Schlierenzauer, Andreas Kofler und Wolfgang Loitzl, hat Simon Ammann wie erwartet das Gelbe Trikot übernommen. Nach Platz 5 am Samstag siegte er am Sonntag mit 139,5 und 135 Metern souverän vor Noriaki Kasai. Morgenstern hätte übrigens auch klar das Nachsehen gehabt.

Endklassement 15. Bewerb/Sapporo II:
1. Simon Ammann SUI 293,1 (139,5/135,0)
2. Noriaki Kasai JPN 255,7 (131,0/123,0)
3. Martin Koch AUT 255,4 (136,0/119,5)
4. Antonin Hajek CZE 231,0 (127,5/115,0)
5. Andreas Wank GER 230,5 (126,5/116,0)
6. Daiki Ito JPN 222,2 (118,5/120,5)
7. Michael Neumayer GER 220,2 (124,5/114,5)
8. Stefan Thurnbichler AUT 218,2 (124,0/112,5)
9. David Zauner AUT 218,1 (123,0/114,0)
10. Taku Takeuchi JPN 216,8 (117,0/119,0)
11. Jakub Janda CZE 216,4 (112,0/123,5)
12. Severin Freund GER 215,5 (124,0/111,0)
13. Lukasz Rutkowski POL 215,4 (124,5/111,0)
14. Mario Innauer AUT 207,6 (118,0/114,0)
15. Fumihisa Yumoto JPN 205,4 (112,5/118,0)
16. Georg Späth GER 204,9 (112,5/118,0)
17. Primoz Pikl SLO 203,6 (114,0/115,5)
. Shohei Tochimoto JPN 203,6 (123,5/106,0)
19. Anders Bardal NOR 199,4 (112,0/116,0)
20. Olli Muotka FIN 196,2 (117,5/109,0)
21. Witali Schumbarez UKR 195,4 (113,5/112,0)
22. Andreas Stjernen NOR 195,2 (114,0/112,5)
23. Lukas Hlava CZE 187,7 (118,0/103,5)
24. Marcin Bachleda POL 183,6 (109,5/110,0)
25. Yukio Sakano JPN 178,4 (109,0/109,0)
26. Akseli Kokkonen NOR 177,6 (108,5/108,5)
. Kazuya Yoshioka JPN 177,6 (109,0/108,0)
28. Maximilian Mechler GER 173,9 (110,0/105,5)
29. Roberto Dellasega ITA 149,0 (110,0/ 92,5)
30. Thomas Morgenstern AUT 145,3 (136,0/ *)


* Morgenstern öffnete entgegen dem Regulativ noch im Auslauf seinen Anzug, was eine automatische Disqualifikation für diesen Durchgang bedeutete. Wäre das Missgeschick nicht passiert, wäre Morgenstern Zweiter geworden.

(apa/red)