Silvia Hackl von

Von der Miss zum Boss

Schönheitskönigin von 2004 übernimmt Geschäftsführung der "Miss Austria Cooperation"

Silvia Hackl - Von der Miss zum Boss © Bild: Silvia Hackl

Den Schönheitsbewerb von 2004 entschied Silvia Hackl für sich - acht Jahre später steht die hübsche Oberösterreicherin selbst an der Spitze des Unternehmens "Miss Austria Cooperation". Damit löst sie Emil Bauer nach zwanzig Jahren an der Spitze ab.

Schon ein Jahr nachdem Hackl den Titel zur "Miss Austria" einsackte, legte das smarte Model den Grundstein für ihre weitere Karriere und stieg als Lizenznehmerin in die Miss Austria Corporation ein. Per 1. Juli übernimmt sie die Geschäftsführung der Miss Austria Corporation (MAC) von Emil Bauer. Hackl kennt das Missenbusiness von beiden Seiten: "Es war immer mein Ziel, die Geschäftsführung der MAC zu übernehmen. Ich habe eine ganz klare Vision zur Umsetzung der zukünftigen Strategie des Unternehmens", erklärte die strahlende Oberösterreicherin.

Bald stehen die Vorwahlen zur "Miss Austria" an - dabei liegt Hackl ein einheitlicher Auftritt aller Bundesländer besonders am Herzen. Außerdem steht als erstes großes Projekt die Entsendung von "Miss Austria 2012" Amina Dagi zur heurigen "Miss World"-Wahl am 18. August in China auf dem Programm. Hackls Ziel: "Aus der Traditionsmarke 'Miss Austria' eine junges, dynamisches, beautyorientiertes Label zu machen und mit den besten Firmen Österreichs in ein neues Missenzeitalter zu gehen."