Sie rauchen, trinken und viele sind zu dick: Schlechtes Zeugnis für unsere Jugendlichen

Österreich im internationalen Vergleich im Mittelfeld ÖÄK-Präsident Dorner: "Müssen in Schule ansetzen"

Sie rauchen, trinken und viele sind zu dick: Schlechtes Zeugnis für unsere Jugendlichen © Bild: APA/Pfarrhofer

Rauchen, Alkohol und Übergewicht - unsere Teenager schneiden in Sachen Gesundheit schlecht ab. Österreich liegt laut durchschnittlichen Gesundheitszahlen im Mittelfeld, wie Ärztekammerpräsident Walter Dorner anlässlich des Weltgesundheitstages betonte. Kein Grund zum Jubeln, denn Österreichs Jugend gibt Anlass zur Sorge. Beim Rauchen und Trinken hat sie im Vergleich zu anderen Ländern die Nase leider vorne.

Laut der jüngsten OECD-Statistik liegen unsere unter 15-Jährigen bei den Rauchern an der Spitze. Fast die Hälfte hat spätestens mit 13 Jahren zum ersten Mal zum Glimmstengel gegriffen. Auch in Bezug auf den Alkoholkonsum schneiden wir schlecht ab: Da stehen unsere Jugendlichen an vierter Stelle, hinter Dänemark, Großbritannien und Finnland. Auch Übergewicht ist in Österreich Thema. Zwölf Prozent aller Elf- bis 15-Jährigen sind zu dick.

Sport und Bewegung
Sport und Bewegung sind wichtige Maßnahmen, um diesem schlechten Gesundheitszeugnis entgegenwirken, erläuterte Dorner. "Die schweigende Masse, die vor dem Fernseher sitzt, müssen wir dazu bringen Bewegung zu machen. Dazu müssen wir in der Schule ansetzen. Wenn unsere Jugend nichts tut, wird sich das dramatisch auswirken. Deshalb ist es wichtig, die Jugend für den Sport zu begeistern." Vor allem in Hinblick auf die Zukunft sei es wichtig, die Jungendlichen zu mehr Bewegung zu animieren. Denn ändert sich nichts, könnte es für sie eine finanzielle Katastrophe werden die Gesundheitskosten zu tragen, prophezeite der Ärztekammerpräsident.

Eine umfassende Gesundheitsprävention führt zu einer Verbesserung des Gesundheitssystems, so Dorner. "Wenn wir im großen Stil präventive Maßnahmen setzen, nehmen mit Zunahme der Lebenserwartung und des guten Gesundheitszustandes im höheren Alter auch die Kosten ab."

(pc)

Kommentare

Die Headline passt perfekt zu unseren Politikern! Sie rauchen, trinken und viele sind zu dick;)

melden

österreichs jugend tötet sich selbst sie rauchen, sie saufen, sie fressen nur fastfood, chips und schokolade.

sie sind nicht fähig auf ihren körper zu achten und bringen sich langsam aber sicher damit um.
Wer dran schuld ist? Schlechte einflüsse haben sicher das Fernsehen, die Eltern oder die Gesellschaft.
Aber schuld ist jeder selbst.
Der Mensch hat ein Hirn. Ob er es benützt oder nur Mist baut ist jedem selbst überlassen.

melden

Re: österreichs jugend tötet sich selbst @norica : grundsätzlich richtig, als Kind kommt man aber nicht mit der Weisheit zur Welt, daher sind Eltern und die Gesellschaft primär dafür verantwortlich, welche Werte ihnen vermittelt werden. Und schlechte Vorbilder werden zu oft kopiert. Daher die Frage, woher sollen es die Eltern dieser Kinder wissen was richtig wäre? Für jeden Schmarrn gibt es Kurse, Prüfungen und Zeugnisse. Für Eltern gibt es nichts Verpflichtendes zu lernen und absolvieren, bevor sie Kinder in die Welt setzen (dürfen). Und die Schule damit zu betrauen ist falsch, Lehrer haben Wissen zu vermitteln. Grundwerte und Einstellungen wie Toleranz, Respekt vor anderen Menschen und Achtung seines eigenen Körpers und Lebens kann nur die Familie einem jungen Menschen mitgeben.

Alle wissen über das Grundübel Bescheid, nur keiner traut sich etwas konsequent dagegen zu unternehmen. Mache heute ein "Kid" darauf aufmerksam, wie schädlich Rauchen ist, hängt der dir auf gut wieneisch eine Pappn an, wirst du schärfer im Ton, findet bestimmt ein Psychologen etwas falsch daran (psychische Schäden für die Zukunft), bez. von den Eltern höst du dann : Kümman\'s sa sie um ihren eiganen Dreck, und loßns mei Kind in Ruah, schleichns ihna, sunst kriagns a Watschn von mir. Solange nur geredte wird und es keinerlei Konsequenzen gibt wird sich dieser bedauerliche IST Zustand sicherlich nicht ändern, eher tendeziös verschlechtern.

derpradler
derpradler melden

Die Jugendlichen sind das Produkt unserer Gesellschaft, demoralisierter Familien, einem völlig perversen Frauenbild....... einer Nichterziehung.
Die Affen und alle anderen Wesen auf dieser Welt bereiten ihre Jungen auf ihr Leben vor, nur die Spezies Mensch hat das seit einigen Jahren nicht mehr nötig!
Also kritisiert die Politiker, die Medien, ..... die Spielregeln dieses teuflischen Spiel`s verbreiten!

Maika melden

Re: Die Jugendlichen @derpradler
Bin Ihrer Meinung, außer vielleicht dem perversen Frauenbild.
Eltern ihr seid gefragt!! Kümmert euch um Eure Kinder, beschäftigt Euch mit Ihnen, unternehmt was mit Ihnen in der Freizeit, kocht und esst einigermaßen ernährungsbewußt, lernt Ihnen Toleranz und soziales Verhalten zu zeigen,
liebt Eure Kinder, seid für sie da, (nicht nur für Euch ) dann werden sich viele Probleme lösen!

Übergewicht ..ist heute alleine durch die mangelnde Bewegung und falsche Ernährung schon ein Problem. Der Grund dafür ist, dass die Eltern nicht mehr frisch und gesund kochen, sondern ihren Sprösslingen Geld geben, die diesen dann in Fastfood umsetzen. Dann gehen die Kinder am Nachmittag nicht mehr raus und fahren Fahrrad oder toben auf dem Spielplatz. Sie sitzen lieber vor dem Fernseher, Computer, Playstation usw. Ich bin froh, dass es diese Sachen in meiner Kinder-und Jugendzeit nicht gab. Deshalb habe ich auch bis heute kein Übergewicht und kenne ausser Pizza, Kebab und Mäc auch noch andere Lebensmittel.

Schlimm... ...wird schwierig den Jugendlichen diese Angewohnheiten abzugewöhnen. Sport wäre schon mal enorm wichtig...

melden

Meine Meinung... 1 Turnstunde pro Tag und in ein paar Jahren wäre das Ergebnis komplett anders.

Woodentree melden

Re: Meine Meinung... Uns wurden in der Oberstufe nach einem Jahr 2 Turnstunden auf 1 verkürzt und 2 Jahre später komplett abgeschafft. Passte nicht mehr in den Stundenplan. Wenn das an anderen Schulen auch so gehandhabt wird, wundert es mich nicht, dass die Kinder immer dicker werden.
Und in 1 Turnstunde kann man genau nichts machen. Du brauchst gute 5-10 min zum Umziehen, dann das Herichten der Geräte (nochmal 5-10 Minuten) oder Sportgeräte, nochmal solange für ev. Aufwärmübungen, 10 Minuten Spielzeit und dann alles weg und wieder umziehen. Glaub mir, 1 Stunde hat null bis gar keinen Effekt. Das führt eher dazu, dass es als unnötige Abhetzerei gesehen wird.

melden

Bankensumpf Solange Banken, die mit unserem schwer verdienten Geld ordentlich wirtschaften sollten (per Definition dürfte eine Bank kein Geld selber besitzen, ausser jenes das sie druch ihre Dienstleistung verdient) der Spekulation ausgesetzt sind wird diese Art von Sumpf nicht trockengelegt werden können. Daher Banken raus aus dem Aktienmarkt, unter Kontrolle staatlicher Prüfer und laufende Offenlegung aller Aktivitäten die einen Einfluss auf das Geschäft von solchen Banken haben kann um den Sparer und Steuerzahler zu schützen.

melden

Re: Bankensumpf?????? Was hat denn dein Kommentar bitte mit dem Artikel zu tun?

melden

Re: Bankensumpf Da hat wohl die Admin versagt und den post falsch zugeordnet.

Seite 1 von 1