Fliegen von

Das ist der sicherste
Platz in der Maschine

Auf welchen Plätzen die Überlebenschance im Falle eines Absturzes am größten ist

Flugzeugkabine © Bild: iStockphoto.com/vanbeets

Die Urlaubssaison rollt an. Und damit auch die eine oder andere Flugreise. Statistisch gesehen ist Fliegen die sicherste Methode zu reisen. Wer dennoch ein mulmiges Gefühl beim Fliegen hat, kann mit der Wahl des Sitzplatzes dazu beitragen, seine Nerven zu beruhigen. Das sind die sichersten Plätze im Flieger.

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich einen Platz im hinteren Teil der Maschine buchen. Denn hier ist die Gefahr, dass man im Falle eines Absturzes ums Leben kommt, am geringsten. Das ergab eine Studie aus dem Jahr 2007, für die US-amerikanische Flugzeugmechaniker laut "huffingtonpost.de" Daten des "National Transport Safety Board" ausgewertet haben.

Untersucht wurden dabei sämtliche Flugzeugabstürze seit dem Jahr 1971. Den Fokus ihrer Untersuchung legten die Mechaniker auf eine Tabelle, der man entnehmen konnte, welche Sitznummer die Überlebenden und welche die Todesopfer hatten. Dabei stellte sich heraus, dass Personen, die im hinteren Bereich des Fliegers saßen, häufiger überlebten als andere.

Hier ist es laut Studie am sichersten

Wer es noch etwas genauer wissen will: Eine weitere Untersuchung - diesmal vom "Time Magazine" vorgenommen - zeigte, dass man mit den mittleren Sitzreihen im hinteren Bereich des Flugzeugs am besten beraten ist. Bei der 2015 durchgeführten Analyse wurden 17 Flugzeugunfälle seit dem Jahr 1985 berücksichtigt.

Wer vor lauter guten Tipps jetzt möglicherweise noch mehr Angst vor dem Fliegen hat als vor dem Lesen dieses Beitrags, dem sei noch einmal versichert: Statistisch gesehen ist Fliegen die sicherste Reisemethode. Während pro 100 Millionen Personenkilometer laut Bericht des "European Transport Safety Council" aus dem Jahr 2003 im Auto 0,7 Personen verunglücken, sind es im Flieger 0,035. Darüber hinaus wird Fliegen zusehends sicherer.

2-Personen-Regel teils wieder abgeschafft

Übrigens wurde die "2-Personen-Regel", die nach dem Germanwings-Unglück vor zwei Jahren eingeführt wurde, von mehreren europäischen Fluglinien nun wieder abgeschafft. Die Regel gab vor, dass das Cockpit immer doppelt besetzt sein sollte. Analysen zeigten jedoch, dass diese Regel die Sicherheit nicht unbedingt erhöhen und darüber hinaus noch zusätzliche Risiken bergen würde. Etwa dadurch, dass die Cockpittüre durch den Personenwechsel häufiger geöffnet werden und damit die Gefahr steigen würde, dass sich Unbefugte Zutritt verschaffen.

Mehr zum Thema

Die besten Airlines Europas und der ganzen Welt