Sicherheitsbedenken bei indonesischen Airlines: EU fixierte Flugverbot für alle 51

Auch angolanische und ukrainische Linie betroffen Lockerung der Restriktionen gegen Pakistan Airline

Die EU-Kommission hat alle 51 indonesischen Fluggesellschaften wegen Sicherheitsbedenken auf die "schwarze Liste" von Airlines gesetzt, die in der EU nicht fliegen dürfen. Die Behörde segnete damit eine Entscheidung nationaler Luftsicherheitsexperten von vergangener Woche ab. Beschlossen wurde auch ein totales EU-Flugverbot in der EU für eine angolanische und eine ukrainische Airline.

Ein Sprecher des zuständigen EU-Verkehrskommissars Barrot warnte Angola vor kolportierten Vergeltungsmaßnahmen, wonach auch europäische Airlines künftig in dem westafrikanischen Land nicht mehr fliegen dürften. Die einzige Möglichkeit von der "schwarzen Liste" der EU gestrichen zu werden, bestehe in der Verbesserung der Sicherheit. Dies sei für die EU das einzige Kriterium.

Zugleich beschloss die Kommission eine Lockerung der bestehenden Restriktionen gegen die Pakistan International Airlines. So dürfen einzelne Maschinen vom Typ Boeing 747 und Airbus 310 zusätzlich zu der bereits genehmigten Boeing 777-Flotte wieder in der EU fliegen.

Auf Basis von nationalen Entscheidungen der betroffenen Länder müssen auch Airlines aus Russland, Bulgarien und Moldawien ihren Betrieb in der EU einstellen. Russland hat den Betrieb von vier regionalen Luftfahrtgesellschaften in der EU verboten.

(apa/red)