"Sicherheit für alle"-Wettbewerb gestartet: Die besten Plakatentwürfe werden gewählt

Falsches Verhalten entdecken & richtiges aufzeichnen Das Siegerposter wird auf 1000 Wänden plakatiert

"Sicherheit für alle"-Wettbewerb gestartet: Die besten Plakatentwürfe werden gewählt

Bereits das sechste Jahr in Folge gibt Renault in Österreich grünes Licht für den internationalen Schulwettbewerb „Sicherheit für alle“ und lädt SchülerInnen der 7. und 8. Schulstufen ein, ihre Ideen für mehr Verkehrssicherheit in Form eines Plakats umzusetzen. Zum Wettbewerbsauftakt gab sich auch Schauspieler Stefano Bernardin die Ehre, der den jungen VerkehrsexpertInnen in spe schon jetzt die Daumen drückt – denn für die besten Ideen winken attraktive Preise!

„l’atelier: Deine Ideen aufs Plakat!“, so lautet auch heuer wieder das Motto des „Sicherheit für alle“-Wettbewerbs, der von Renault in Kooperation mit dem Bildungsministerium, dem Verkehrsministerium, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit, dem ÖAMTC, Publicis sowie der epa!-Holding veranstaltet wird. Um die 12- bis 14-Jährigen anzusprechen, steht der Wettbewerb wiederum im Zeichen der Werbung für Verkehrssicherheit: Die Klassen sind aufgerufen, sich im Unterricht aktiv mit dem Thema auseinander zu setzen, falsche Verhaltensweisen aufzudecken und ihre konkreten Lösungsvorschläge als Plakat zu Papier zu bringen.

Prominente Unterstützung
Prominente Unterstützung erhalten die jungen Verkehrssicherheits- und Werbeprofis dabei von Schauspieler Stefano Bernardin: „Im Straßenverkehr gewinnt nicht, wer am schnellsten, sondern am sichersten ans Ziel kommt. Alle, die bei ‚Sicherheit für alle’ mitmachen, sind bereits Gewinner und Gewinnerinnen, weil sie die Chance nutzen, mit ihrem Plakat auch andere wachzurütteln.“ Zur Umsetzung des Wettbewerbs in den Klassen wird den Schulen umfangreiches Begleit- und Unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt.

Belohnung winkt
Pro Bundesland wählt eine Jury die beste Plakatidee, die mit 1.000,- Euro für die Klassenkasse belohnt wird. Aus diesen ermittelt eine weitere Fachjury die drei Final-Teams, die ihre Entwürfe gemeinsam mit der Werbeagentur Publicis in Wien perfektionieren und am Übungsgelände des ÖAMTC in Teesdorf, Niederösterreich, Verkehrssicherheit praktisch erleben werden. Das österreichische GesamtsiegerInnen-Team wird Mitte März 2007 erstmals über ein Online-Voting auf www.sicherheit-fuer-alle.at ermittelt. Damit die SchülerInnen mit ihrem Anliegen auch öffentlich Beachtung finden, wird das Siegerplakat von der epa! im Sommer 2007 auf 1.000 Plakatwänden in ganz Österreich kostenlos affichiert.

Anforderungsfrist für die Teilnahmeunterlagen ist der 19. Jänner 2007, Einsendeschluss der 31. Jänner 2007. Alle Infos rund um den Wettbewerb gibt’s unter www.sicherheit-fuer-alle.at , unter der Hotline 0800/080 800 sowie per E-Mail an info@sicherheit-fuer-alle.at .