Fakten von

Siamesische Zwillinge
in Italien getrennt

Fünf Monate alte Mädchen an der Leber zusammengewachsen

In der norditalienischen Stadt Bergamo sind siamesische Zwillinge getrennt worden, die an der Leber zusammengewachsen waren. Die Operation sei ohne Komplikationen verlaufen, berichteten italienische Medien unter Berufung auf das Krankenhaus Papa Giovanni XXIII. Der Zustand der im August 2017 geborenen Mädchen sei stabil, sie seien aber noch nicht außer Gefahr.

Für die Operation, die bereits am 31. Jänner durchgeführt worden war, standen Berichten zufolge drei Teams zur Verfügung. Die Ärzte hätten teilweise den Gallengang rekonstruieren müssen. Angeblich teilten sich die fünf Monate alten Babys auch ein kleines Stück des Darms. Das Krankenhaus gab auf Bitten der Eltern keine Details preis. Die Zwillinge waren im selben Spital am 23. August per Kaiserschnitt nach 35 Schwangerschaftswochen auf die Welt geholt worden.

Kommentare