Sexueller Missbrauch von sieben Kindern:
Steirer "bediente" sich im Bekanntenkreis

Mutmaßlicher Täter vor kurzem hinter Gitter gebracht Verhaltensauffälligkeit der Kinder hat ihn überführt

Sexueller Missbrauch von sieben Kindern:
Steirer "bediente" sich im Bekanntenkreis

Ein 37-jähriger Südsteirer soll laut Polizei sieben Kinder - zwei seiner Lebensgefährtin und fünf einer ihm bekannten Familie - sexuell missbraucht haben. Dem leiblichen Vater der Kinder der Lebensgefährtin waren bei seiner Tochter Verhaltensänderungen aufgefallen, worauf er die Behörden verständigte. Nach Ermittlungen der Polizei erhärtete sich der Verdacht, der Mann wurde verhaftet.

Der 37-Jährige steht laut Landeskriminalamt im Verdacht, seit Oktober 2008 die Tochter (10) und den Sohn (11) seiner 39-Jährigen Lebensgefährtin sowie fünf weitere Kinder einer bekannten Familie - zwei Mädchen und drei Buben im Alter zwischen sieben und 13 Jahren - sexuell missbraucht zu haben. Der Mann hatte die Kinder mit gefährlichen Drohungen derart eingeschüchtert, dass sie sich keinem Erwachsenen anvertrauten. Schließlich fielen dem leiblichen Vater der Zehnjährigen Verhaltensänderungen seiner Tochter auf, die er der Bezirkshauptmannschaft Leibnitz mitteilte.

Täter nicht geständig
Diese wiederum verständigte die Exekutive, das Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen. Nach den Befragungen der Kinder wurden die Verdachtsmomente konkret, der mutmaßliche Täter festgenommen. Die Kriminalisten stellten bei der Hausdurchsuchung auch Datenträger und andere Beweismittel sicher.

Der Südsteirer wurde wegen schweren sexuellen Missbrauches von Unmündigen und Missbrauch des Autoritätsverhältnisses in die Justizanstalt Graz Jakomini eingeliefert, so die Sicherheitsdirektion. Er zeigte sich nicht geständig. (apa/red)