Sexualverbrechen von

Eigenen Sohn missbraucht

NÖ: Vater in U-Haft, nachdem er verdächtige Fotos drucken lassen wollte

Sexualverbrechen - Eigenen Sohn missbraucht

Schwerer Verdacht gegen einen Vater aus dem Bezirk Bruck an der Leitha: Er soll einen seiner drei Söhne seit mehreren Jahren sexuell missbraucht haben.

Seit Ende August befindet sich der 47 Jahre alte Mann in U-Haft. Der Fall flog auf, nachdem der Beschuldigte Fotos zur Ausarbeitung in einen Supermarkt gebracht hatte. Eine Verkäuferin schaltete die Polizei ein.

Der dreifache Vater soll den jetzt Elfjährigen seit 2005 missbraucht haben, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Aus eben diesem Jahr sollen auch die erst jetzt zur Ausarbeitung in den Supermarkt gebrachten Fotos stammen. Für kommende Woche sei eine kontradiktorische Vernehmung des Buben geplant.

Gegen den 47-Jährigen besteht der Verdacht des schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen, so der Staatsanwalt. Der Strafrahmen betrage ein Jahr bis zehn Jahre. Die U-Haft sei wegen Tatbegehungsgefahr verhängt worden.

Kommentare

Dantine melden

Verkäuferin OK! Ich bin dafür, dass der Mann erwischt wird - für mich ergibt sich jedoch die Frage: Wieso weiß die Verkäuferin, was für Fotos in dem verschlossenen Kouvert drinnen sind? Meines Wissens dürfen die da nicht reinschauen, ist in etwa gleich, wie das Briefgeheimnis - oder nicht?

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

@dantine aber geh...ich schau da auch immer in die verschlossenen Kuverts rein, obwohl unser Chef das eigentlich nicht so gern hat ... aber ich find Kindergeburtstage voll geil, die Jungs sind dann so süß wenn sie schön die Kerzen ausbusten...einfach nur geil!!! :-)

Missbrauch Der Mann kann froh sein, dass es hiezulande keine Lynchjustiz gibt.

Seite 1 von 1