Heiße Sexszenen? Von wegen.

Stars packen aus und erzählen, wie sie die unangenehmen Situationen empfunden haben

von Neil Patrick Harris © Bild: Getty/Coppola

Ein paar Wodka-Shots und danach ein paar Gläser Champagner, um zu feiern, dass sie „das nie mehr machen muss“, erzählt Keira Knightley über die Sexszene, die sie in „A Dangerous Method“ drehen musste und spricht damit wohl vielen Schauspielern aus der Seele. Meist sind diese sinnlichen und lustvollen Bilder, die wir als Zuschauer auf der Leinwand sehen für jene, die vor der Kamera stehen genau das Gegenteil, nämlich eine Pein.

Keira Knightley
© 2014 Getty Images/S. Vlasic Keira Knightley brauchte erst ein paar Wodka-Shots

So erzählt auch Jake Gyllenhaal von seiner Abneigung gegenüber seiner Partnerin, niemand geringeres als Anne Hathaway, in „Love and Other Drugs“. „Das Schwierigste, was ich jemals vorgeben musste, war, dass ich mich zu Anne Hathaway hingezogen fühlte“, so der Schauspieler.

"Man reibt sich aneinander"

Auch Dave Franco fand eine sehr ernüchternde Erklärung für das, was auf dem Bildschirm zauberhaft wirkt: „Es ist einfach komisch. Man trifft sich und dann reibt man sich aneinander.“ Ebenso fand Zac Efron die Szene mit Heather Graham in „At Any Price“ „sehr sehr surreal“. Dies aber vor allem weil er sehr nervös war, weil er schon seit er denken kann, in seine Kollegin verliebt war.

Michael Douglas
© imago stock&people Michael Douglas: "Jeder ist ein Sachverständiger"

Jeder ist ein Sachverständiger

Der alte Routinier in Sachen Sexszenen, Michael Douglas versucht es mit einer Erklärung, warum diese Szenen so schwierig sind und das liegt seiner Meinung nach daran, dass jeder ein Sachverständiger ist. „Ich weiß ja nicht, wann Sie das letzte Mal jemanden getötet haben, aber jeder hat Sex. Das heißt, jeder hat auch eine Meinung dazu, wie das aussehen sollte“, so der alte Hase im Hollywood-Geschäft.

Pike
© Getty/Buckner Auch Rosamund Pike empfand den Sex-Dreh nicht als besonders erotisch

"Irgendwie Trockensex mit der Matratze"

Auch für die Oscar-nominierte Rosamund Pike hat so ihre Erfahrungen gemacht und spricht diese sehr nüchtern aus: „Du bist allein mit diesem Mann, der nicht dien Ehemann ist, aber auch einen Ehemann hat. Er ist in Unterwäsche, ich bin in Unterwäsche und wir beide haben irgendwie Trockensex mit der Matratze“, so die Darstellerin aus „Gone Girl“. Und auch ihr Filmpartner Neil Patrick Harris sprach offen darüber: "Wir mussten die Szene mit dem Regisseur üben. Jeden Millimeter. 'Dann nimmst du seinen Penis hier in den Mund und dann so und so viel Stöße und dann ejakulierst du", erzählt der einstige "How I Met Your Mother"-Star von den peinlichen Anweisungen am Set.

Kommentare