Zuhälter verhaftet von

Sex-Sklavin befreit

23-jährige Rumänin wurde in Kärnten unter Schlägen zur Prostitution gezwungen

Prostituierte - Symbolbild © Bild: Thinkstock

Eine 23-jährige Rumänin wurde in Kärnten aus den Händen eines brutalen Menschenhändlers befreit. Die Frau wurde gezwungen, als Prostituierte zu arbeiten, wobei sie geschlagen und vergewaltigt wurde. Nun wurde der Zuhälter verhaftet.

Ein grausames Drama musste eine 23-jährige Rumänin ein halbes Jahr lang in Kärnten durchmachen: Die Frau wurde, auf der Suche nach Geld für ihr Studium, von einem Zuhälter in der Stadt Constanta an der Schwarzmeerküste rekrutiert, wie krone.at berichtet. Daraufhin wurde sie in ein Bordell in Hamburg gebracht, wo ihr der Reisepass abgenommen wurde und die Frau zur Prostitution gezwungen wurde.

Nachtclub-Besitzer "versteckte" Frau

Nach zwei Wochen in Hamburg wurde die Rumänin in die Steiermark gebracht, wo sie in einem Nachtclub zur Arbeit gezwungen wurde. Später folgte Kärnten. Auch hier wurde sie unter Schlägen zur Prostitution gezwungen und ihren Lohn dem Zuhälter abtreten. Ein weiterer Nachtclub-Betreiber erkannte die Pein der 23-Jährigen und nahm die Frau in einem anderen Bordell auf, wo sie schließlich bei einer Polizeikontrolle gestand. Der rumänische Zuhälter wurde in Oberösterreich verhaftet.

Kommentare

Erfreulich, dass sich dieser Bordellbesitzer von Illegalität und Zwang distanziert.

erfreulich, dass es Bordellbesitzer gibt, die sich vom Zwang und der Illegalität distanzieren.

sofort ZIPFEL Ab vom Zuhälter.

Seite 1 von 1