Harvard mal anders von

Sex-Kurse in Harvard

"Sex Woche" klärt auf: Wie Bondage funktioniert & was bei Analsex zu beachten ist

Domina, Symbolbild © Bild: Thinkstock

Größen wie Bill Gates, Mark Zuckerberg, Ban Ki-moon oder auch Matt Damon genossen hier ihre Ausbildung. Die Rede ist von der Elite-Universität Harvard. Weit weniger bekannt ist vermutlich, dass man hier neuerdings auch Nachhilfe in Sachen Sex nehmen kann. Eine Studentenorganisation bietet einmal im Jahr die "Sex Woche" an, in der sämtliche Tabuthemen aus dem Schlafzimmer auf den Tisch gelegt werden.

Das Angebot umfasst etwa Bondage-Kurse. Anhand des Kassenschlagers "50 Shades of Grey" erfahren die Kursteilnehmer, wie Kunst des Fesselns funktioniert. Der Kurs trägt den vielsagenden Titel "Fifty Shades of False: Kink, Fantasy, and Fetish". Daraus lässt sich ableiten, dass die Veranstalter nicht nur verraten, wie's wirklich geht, sondern auch wo E. L. James die Grenzen des Realen gesprengt hat.

Alles über Analsex

Ein anderer Kurs klärt über Analsex auf. Hier erfährt man etwa, was man als Anfänger beachten muss und wie man mit seinem Partner über dieses Thema sprechen kann. Die "Sex Woche" findet heuer bereits zum dritten Mal statt. Die Teilnahme ist nicht auf Harvard-Studenten beschränkt. Die Veranstalter wollen auf diese Weise dazu motivieren, offener über mit Tabus belegten Sexualthemen zu sprechen.

Kommentare