Ratgeber von

Sex gegen Schnupfen

Die beste Medizin: Stärkt das Immunsystem und bringt den Herz-Kreislauf auf Trab

Junges Pärchen im Bett © Bild: Corbis

Fiebersenker sind neuesten Erkenntnissen zufolge bei Grippe ja nicht besonders ratsam. Doch was tun, wenn die Nase läuft und der Hals kratzt? Kamillentee hin, Inhalieren her... wer nicht nur gesund werden, sondern auch Spaß haben will, schlüpft am besten gleich zu zweit unter die Decke. Denn medizinische Langzeitstudien belegen: Sex ist die besten Medizin.

Ist ein Schnupfen im Anflug, lautet der Rat meist: Ab unter die Bettdecke und ausruhen. Aber noch besser könnte es funktionieren, wenn man unter der Decke etwas aktiver wird: Denn Sex stärkt die Immunkräfte - sowohl präventiv als auch im "Akutfall".

Dafür, dass man sich nach einem Liebesspiel besser fühlt, sind nicht nur die beflügelnden Hormone verantwortlich, sondern auch der positive Effekt auf das ganze Herz-Kreislauf-System. Zweimal pro Woche Sex steigert die Abwehrkräfte bis zu 60 Prozent.

So gesund ist Sex

Haben die Erkältungsviren bereits zugeschlagen, können diese mit ein paar (S)Extrarunden auch im Zaum gehalten werden: Die ausgestoßenen Endorphine erhöhen das Wohlbefinden und können sogar Schmerzen lindern. Schwitzen macht so definitiv mehr Spaß als mit diversen Wickeln. Und nach dem Schäferstündchen produziert der Körper mehr weiße Blutkörperchen, die hauseigene Virenbekämpfungseinheit.

Hat einen jedoch wirklich die Grippe erwischt, sollte man von Heilungsmethoden dieser Art doch eher absehen und es beim schlichten Ausruhen unter der Bettdecke belassen, um den Körper nicht zu überanstrengen.

Vielen Dank an unsere Kolleginnen von woman.at!

Kommentare