'Sevilla oder Santiago, Hauptsache Spanien': Pilot verwechselte sein Flugziel

Weder Pilot noch Crew sprachen ein Wort Spanisch

Ziel verfehlt: Der Pilot einer Linienmaschine hat sich auf einem spanischen Inlandsflug in der Richtung geirrt und seine Passagiere in eine falsche Stadt gebracht. Die Maschine der Fluggesellschaft Spanair flog von Barcelona nicht wie geplant nach Santiago de Compostela in Nordwest-Spanien, sondern nach Sevilla im Süden. Beide Städte liegen etwa 700 Kilometer Luftlinie auseinander.

Die Fluggesellschaft Spanair erklärte den Irrtum nach Presseberichten vom Dienstag damit, dass die aus Schweden stammende Besatzung der Maschine die Kürzel der Flughäfen verwechselt habe. Santiago hat den Code SCQ, Sevilla SVQ. Spanair hatte das Flugzeug mitsamt der Besatzung bei der Partnergesellschaft Nordic Airways in Schweden geleast.

Dass der Pilot und die Besatzung kein Spanisch sprachen, habe ebenfalls zur Verwirrung beigetragen, hieß es. Die 95 Passagiere machten bei der Ankunft große Augen. Einige hatten sich schon während des Flugs darüber gewundert, dass die Maschine auf der Route von Barcelona in Richtung Westen das Mittelmeer überflog. Nachdem der Irrtum aufgeklärt war, brachte das Flugzeug die Reisenden von Sevilla zu ihrem Ziel nach Santiago.

(apa/red)