Sevilla weiter ohne Niederlage: Spanisches Derby gegen Betis geht mit 0:0 zu Ende

Betis überlegen, für ein Tor hat es aber nicht gereicht Real Madrid setzte sich in Santander klar 2:0 durch

Sevilla weiter ohne Niederlage: Spanisches Derby gegen Betis geht mit 0:0 zu Ende

Der FC Sevilla, UEFA-Cup-Erstrundengegner von Red Bull Salzburg, hat in der 3. Runde der spanischen Fußball-Primera-Division im Auswärts-Derby gegen Betis Sevilla ein 0:0 erreicht. Betis machte vor 52.250 Fans im heimischen Ruiz-de-Lopera-Stadion das Spiel, münzte die Überlegenheit aber nicht in Treffer um. Der FC Sevilla blieb damit zum fünften Mal in Folge in einem Liga-Duell mit Betis ohne Niederlage.

Real Madrid landete am Sonntag einen 2:0-Auswärtssieg bei Santander. Die Treffer des vor dem Tor effizienten "weißen Balletts" erzielten Ruben de la Red (54.) und Ruud van Nistelrooy (74.) in der zweiten Spielhälfte jeweils im Konter. Durch ihren Erfolg stießen die Madrilenen auf Platz sechs vor, sie verloren aber Guti durch eine Verletzung. Damit ist man nun punktgleich mit Stadtrivale Atletico, der am Samstag gegen Huelva mit 4:0 triumphiert hatte. Beide Hauptstadt-Clubs befinden sich einen Zähler hinter dem von Valencia CF angeführten Spitzen-Quartett.

Valencia siegte dank Juan Manuel Mata (84.) gegen CA Osasuna mit 1:0 und liegt jetzt punktgleich vor UD Almeria (1:0 gegen FC Malaga), dem FC Villareal (2:1 bei CD Numancia) und dem bisherigen Spitzenreiter Espanyol Barcelona (1:1 gegen FC Getafe) in Front.

Barcelona triumphiert über Gijon
Der FC Barcelona landete im Abendspiel einen klaren 6:1-Erfolg bei Schlusslicht Sporting Gijon und verbesserte sich auf den neunten Tabellenrang. Xavi Hernandez (27.) und Eto'o (33.) brachten die Katalanen mit zwei Kopfballtreffern bereits in der ersten Spielhälfte auf Kurs. Nur drei Minuten nach dem Wieder-Anpfiff tat es Gijons Jorge den beiden Barca-Akteuren gleich und köpfelte nach einer Ecke der Rot-Blauen ins eigene Tor (49.).

Maldonado knallte zwar postwendend den Ball mit einem wuchtigen Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:3 ins Netz (50.). Doch Gijon schwächte sich durch eine rote Karte für Gerard nach einer Notbremse selbst (57.) und kam nicht mehr ins Spiel zurück. Barcelona spielte den Aufsteiger an die Wand. Iniesta baute den Vorsprung wieder auf 4:1 aus (70.), Messi setzte mit einer Volley-Abnahme sowie einem Kopfball die Schlusspunkte der Partie (85., 89.).

(apa/red)