Italien von

Serie A: Remis im Mailänder Derby

AC Milan und Inter trennen sich 1:1 - Rückkehr von Coach Mancini damit nur halb geglückt

Kuzmanovic beim Mailänder Derby © Bild: OLIVIER MORIN/AFP/Getty Images

Im 283. Mailänder Derby zwischen dem AC Milan und Inter Mailand hat es am Sonntag keinen Sieger gegeben. Die beiden diese Saison in der italienischen Serie A wenig überzeugenden Teams trennten sich im Giuseppe-Meazza-Stadion 1:1. Jeremy Menez (23.) brachte den AC mit einem schönen Volleytreffer in Führung, Joel Obi (61.) sicherte Inter aber in einer packenden Partie noch einen Punktgewinn.

Damit ging für beide Mannschaften die Zeit der Sieglosigkeit weiter. Der AC, der vor 79.173 Zuschauern in der Schlussphase dem Sieg deutlich näher war, hat fünf Partien nicht mehr gewonnen, dabei gleich vier Remis geholt. Inter wartet seit drei Spielen auf einen vollen Erfolg und punktete dabei zweimal. Roberto Mancini, der am 14. November die Nachfolge von Walter Mazzarri angetreten hat, durfte sich bei seinem Comeback auf der Inter-Trainerbank also zumindest über einen Teilerfolg freuen.

Inter hat damit in der jüngsten Derby-Bilanz weiter klar die Nase vorne, in den letzten sieben Prestigeduellen gab es vier Siege, zwei Remis und nur eine Niederlage (0:1 im letzten Saisonduell der vergangenen Saison). Wirklich freuen konnten sich aber beide Mailänder Teams über das Remis nicht. Der AC Milan ist mit 18 Punkten Siebenter, Inter liegt nach zwölf Spielen mit einem Zähler weniger gar nur auf Rang neun. Die Top-Zwei-Ränge, die Juventus Turin (31) und die AS Roma (28) einnehmen, sind damit schon jetzt weit entfernt.

Tabelle erst ab Jänner interessant

Inters neuer Trainer Mancini bemühte sich daher, das Positive zu sehen: "Der dritte Platz ist nur fünf Punkte entfernt, wir haben noch Zeit", erklärte der ehemalige Meistermacher. "Auf die Tabelle schaue ich erst ab Jänner."

Die "Rossoneri" bleiben als Siebenter aber vor dem bereits vier Partien auf einen Erfolg wartenden Neunten Inter und stehen zumindest besser da als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. "Wir sollten die positiven Dinge sehen, für mich ist das Glas halb voll", sagte Milans Geschäftsführer Adriano Galliani. Für Italiens Presse war das Spiel hingegen eine einzige "Derby-Enttäuschung" (La Repubblica).

Kommentare