Serie A von

Juve ungeschlagen

Rekordmeister setzt Siegesserie gegen Chievo mit 2:0 fort. Pleite für Mailänder Clubs.

FUSSBALL - Serie A, Juventus vs Chievo © Bild: GEPA pictures

Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat seine Siegesserie in der Serie A fortgesetzt. Beim 2:0 gegen Chievo Verona kam der Titelverteidiger am Samstag zwar erst spät in Fahrt, gewann aber auch sein viertes Spiel in dieser Saison.

Mann des Abends war wie schon beim Champions-League-Auftakt gegen Chelsea (2:2) Fabio Quagliarella: Der 29-jährige Angreifer erzielte beide Treffer (63., 68.) für die Mannschaft von Trainer Antonio Conte. Beim Auswärtsspiel gegen Chelsea hatte Quagliarella zehn Minuten vor dem Ende für den Ausgleich gesorgt.

Doppelte Pleite in Mailand

Für die Mailänder Clubs hat es hingegen einen schwarzen Sonntag gegeben. AC Milan kassierte mit einen 1:2 bei Udinese die bereits dritte Saisonniederlage und findet sich nur noch im unteren Tabellen-Drittel wieder. Inter wiederum musste sich daheim Schlusslicht Siena 0:2 geschlagen geben. Siena hatte die Saison mit sechs Minuspunkten begonnen, hat nun aber fünf von denen wieder wettgemacht.

Das Udinese-Duo Mathias Ranegie (40.) und Antonio Di Natale (Elfmeter/68.) schossen Vize-Meister Milan und dessen angeschlagenen Trainer Massimiliano Allegri noch tiefer in die Krise. Stephan El Shaarawy hatte für die "Rossoneri" ausgeglichen (54.). Nach Platzverweisen für Cristian Zapata (68.) und Kevin-Prince Boateng waren die Mailänder in der Schlussphase allerdings nur noch mit neun Spielern auf dem Platz gestanden.

Inter kassierte beide Gegentreffer in der Schlussviertelstunde, es trafen Simone Vergassalo und Francesco Valiani. Damit bleiben die Mailänder Clubs in San Siro in dieser Saison weiter sieglos. Napoli wiederum gab mit einem 0:0 in Catania die ersten beiden Punkte in dieser Saison ab. Vor dem Abendspiel zwischen Lazio und FC Genua lagen die Neapolitaner hinter Juventus Turin aber immerhin auf Tabellenplatz zwei.

Cagliari gegen Roma nach Turbulenzen abgesagt

Cagliari gegen AS Roma war nach einer turbulenten Nachtsitzung der Cagliari-Stadtväter abgesagt worden. Der Verein hatte die Stadtverwaltung brüskiert und damit die Entscheidung selbst provoziert. Cagliari wollte in seinem neuen Stadion vor den Toren der größten Stadt Sardiniens spielen. Doch trotz Umbauten entspricht die "Is Arenas" nach Ansicht der Kommunalbehörde nicht den Sicherheitsstandards für Serie-A-Spiele.


Die Partie sollte deshalb erneut ohne Zuschauer stattfinden, doch der Verein weigerte sich: Cagliaris Präsident Massimo Cellino lud die Fans auf der Vereins-Homepage zu der Sonntags-Partie ein. Zum Saisonstart am 2. September gegen Atalanta waren ebenfalls keine Zuschauer im neuen Stadion zugelassen. Die AS Roma forderte am Sonntag eine Wertung des Spiels zu seinen Gunsten mit 3:0-Toren.

Kommentare