Fakten von

Serbien/Bosnien: Botschafter wird gehänselt

Dodik nennt Pammer nach Kritik an Referendum "tollpatschig"

Der seit Jahren für seinen Separatismus bekannte bosnisch-serbische Präsident Milorad Dodik hat jetzt den österreichischen Botschafter aufs Korn genommen. Den Anlass soll laut heutigen Medienberichten in Sarajevo eine kritische Meinung Martin Pammers zu dem für 25. September geplanten Referendum im kleinen bosnischen Landesteil geliefert haben.

Pammer sei ein "tollpatschiger österreichischer Botschafter, der bemüht ist, sich als wichtiger Spion auszugeben", reagierte Dodik gegenüber dem TV-Sender "TV 1" am Mittwochabend auf die Kritik.

Der Auftritt und die Unberechenbarkeit Dodiks würden ihn an einen Begriff erinnern, für welchen im bosniakisch-kroatisch-serbischen Sprachgebrauch, wie ihm seine Freunde erläutert hätten, der Begriff "ulicar" (Herumtreiber, Stadtstreicher ) verwendet werde, erwiderte der Botschafter gegenüber der Tageszeitung "Dnevni avaz" umgehend.

Bei dem für 25. September geplanten Referendum soll es eigentlich um den Nationalfeiertag in der Republika Srpska gehen. Die bosnischen Serben wollen diesen auch künftig am 9. Jänner begehen, das bosnische Bundesverfassungsgericht hat das jedoch für rechtswidrig erklärt. Die Volksabstimmung gilt als Probelauf für ein seit Jahren angestrebtes Unabhängigkeitsreferendum, mit dem sich die Serben vom Gesamtstaat abspalten könnten.

Das Geld, das für das "sinnlose" Referendum ausgegeben würde, wäre viel besser für die Modernisierung der Landwirtschaft und der Infrastruktur in der Republika Srpska und für die Arbeitsplätze gebraucht, meinte der Diplomat.

Erst vor zwei Tagen hatte Dodik laut der Presseagentur Tanjug die US-Botschafterin Maureen Comrack wegen ihrer negativen Haltung zum Referendum der "Einmischung in die inneren Angelegenheiten Bosnien-Herzegowinas" beschuldigt. Es freue ihn, sich in guter Gesellschaft, an der Seite ehrlicher Freunde Bosnien-Herzegowinas und seiner Bürger zu befinden, meinte Pammer in Anspielung darauf.

Kommentare

Darko Gajic

Nur so am Rande, der "kleine Bosnische Landesteil macht 49% vom Gesammtstaat aus. Und es sind 1.479.930 Serben die in diesem Landesteil leben.

Seite 1 von 1