Sensation in CL-Qualifikation: Überlegene Salzburger Bullen schlagen Valencia mit 1:0

Kopfball-Tor von Pitek sichert verdienten Heim-Erfolg Entscheidung über Aufstieg bei Rückspiel am 22.8.

Red Bull Salzburg hat dem Starensemble des Valencia CF ein Bein gestellt und die Chance auf das überraschende Erreichen der Champions-League-Gruppenphase gewahrt. Die Truppe von Lothar Matthäus und Giovanni Trapattoni bezwang den spanischen Topklub im ausverkauften Drittrunden-Hinspiel in Salzburg verdient 1:0 (0:0), für den Treffer sorgte in der 73. Minute per Kopf der Tscheche Pitak nach Flanke seines Landsmannes Jezek.

Im Finish ließ Salzburg-Goalie Ochs die spanischen Starstürmer Villa und Morientes verzweifeln. Trotz des knappen Vorsprungs dürfte das Rückspiel am 22. August im berüchtigten Mestalla-Stadion zu einem heißen Tanz werden. Bereits am Dienstag war in der CL-Quali Double-Gewinner Austria Wien gegen Benfica Lissabon nicht über ein 1:1-Heim-Unentschieden hinaus gekommen.

Die Rollenverteilung in Salzburg war vor Anpfiff glasklar. Budget und Kader des sechsfachen spanischen Meisters, UEFA-Cup-Siegers 2004 sowie CL-Finalisten 2000 und 2001 sprachen eine mehr als deutliche Sprache. Doch der Faktor Kunstrasen und die Tatsache, dass Valencia ganz im Gegensatz zu Salzburg noch kein Pflichtspiel bestritten hatte (Liga-Auftakt in zweieinhalb Wochen), nährten die Hoffnungen im "Bullen-Stall" doch beträchtlich.

Völlig zu recht, wie sich im EM-Stadion rasch herausstellte. Denn Valencia hatte auf dem schnellen Belag, der zusätzlich noch ordentlich mit Wasser bearbeitet worden war, sichtlich Probleme. Viele Spielzüge der "Fledermäuse" scheiterten daran, dass bei den Pässen das Timing nicht stimmte. Die "Trapäus"-Schützlinge, die wie vor einer Woche gegen den FC Zürich ohne Österreicher begannen, setzten angetrieben durch ihre engagierte Flügelzange Pitak/Jezek und den kampfstarken Carboni voll auf den Überraschungseffekt und drängten auf das frühe Tor.

Bei der ersten Topchance setzte sich Pitak, der für den gesperrten Tiffert spielte, mit einer Körpertäuschung gegen Navarro durch und zwang Goalie-Routinier Canizares zu einer Glanztat (17.), in der 28. Minute verfehlte Kovac aus halblinker Position von der Strafraumgrenze das kurze Eck (28.). Goalgetter Zickler wurde zudem immer wieder von Pitak und Jezek mit Hereingaben gefüttert, doch der Deutsche verfehlte mehrmals knapp.

Nachdem die Partie nach rund 30 Minuten abflaute, zeigten die Gäste, wie schnell ein Topteam a la Valencia aus dem Nichts zuschlagen kann: nach Vicente-Flanke von links parierte Ochs einen scharfen, aber zentral geschossenen Morientes-Volley (44.). Es war die erste nennenswerte Aktion des Starstürmers.

Nach dem Wechsel legten die Hausherren wie in Hälfte eins eine Startoffensive hin. Ein Jezek-Schuss aus gefährlicher Position wurde von Albiol abgeblockt (46.), ein Kopfball des eingewechselten Aufhauser ging daneben (55.) und Pitak wurde nach Jezek-Querpass im letzten Moment von Navarro gestoppt (59.).

Als Valencia das Geschehen wieder halbwegs unter Kontrolle bekam und durch Angulo gefährlich wurde (76.), gelang Salzburg doch noch das verdiente 1:0. Nach Flanke von links durch Jezek stieg in der Mitte Pitak am höchsten und drückte per Kopf platziert ins linke Eck ein (73.). Valencia antwortete mit einer Doppelchance des eingewechselten Stars Villa, doch Ochs rettete zwei Mal bravourös (75., 76.).

Genauso wie in der 83. Minute, als der Deutsche Morientes den Nerv zog. Das 2:0 der Salzburger hatte Bodnar auf dem Fuß, ein flacher Freistoß des Ungarn schrammte nur Millimeter am linken Eck vorbei (86.).

(apa/red)