Fakten von

Foto mit Flugzeug-Entführer

Ben Innes ließ sich mit Seif El Din Mustafa und dem "Sprengstoffgürtel" fotografieren

Fakten - Foto mit Flugzeug-Entführer

Es gibt Selfies in den skurrilsten Situationen. Während andere um ihr Leben fürchteten, wollte Ben Innes aus Aberdeen (Schottland) ein Bild machen, und zwar ein ganz außergewöhnliches. Der 26-Jährige war nämlich einer jener Passagiere, der auf dem ägyptischen Inlandsflug von Alexandria nach Kairo war. Der Entführer Seif El Din Mustafa zwang das Flugzeug nach Zypern zu fliegen – mit einer Bomben-Attrappe. Das hielt den Schotten jedoch nicht davon ab, ein Foto von ihm und dem Entführer zu machen.

"Du weißt, dein Junge macht sich nicht ins Hemd. Schalt die Nachrichten ein!" schrieb er laut "Daily Mail" zu dem Bild, das er seinen Mitbewohnern schickte. Darauf sieht man Ben, wie er grinsend neben seinem Entführer steht. Auch der Sprengstoffgürtel, der sich später als Attrappe herausstellte, ist darauf gut erkennbar.

Die Flugzeug-Entführung ist zum Glück nach einem stundenlangen Nervenkrieg unblutig zu Ende gegangen. Der aus Ägypten stammende Täter ergab sich am frühen Dienstagnachmittag auf dem Flughafen der zyprischen Hafenstadt Larnaka. Alle Geiseln kamen frei.

Beschuldigter in Untersuchungshaft

Nach der Entführung einer ägyptischen Passagiermaschine sitzt der Beschuldigte in Zypern in Untersuchungshaft. Der 58-jährige Ägypter wurde am Mittwoch in der Hafenstadt Larnaka einem Richter vorgeführt, der ihn zunächst für acht Tage in Untersuchungshaft nahm. Nach Angaben der Polizei muss der Mann mit einer Anklage unter anderem wegen Entführung und Verstößen gegen Anti-Terror-Gesetze rechnen.

Ägypten: Flugzeug-Entführer
© REUTERS/EGYPTIAN INTERIOR MINISTRY via ReutersTV Der Flugzeug-Entführer am Flughafen

Der zyprischen Regierung zufolge waren 72 Menschen an Bord des Flugzeuges der Egyptair. Nach Angaben des ägyptischen Luftfahrtministeriums befanden sich 81 Menschen in dem Airbus 320.

Das Flugzeug war am Dienstag in der Früh in Ägypten auf dem Weg von Alexandria nach Kairo, als der Mann es in seine Gewalt brachte. Er zwang die Piloten zur Landung in Larnaka. Nach Angaben des zyprischen Außenministers Ioannis Kassoulides trug der Entführer eine Attrappe eines Sprengstoffgürtels. Zyprische Regierungsvertreter schlossen einen Terrorhintergrund aus.

© / AFP PHOTO / GEORGE MICHAEL/Getty Images Der Flugzeug-Entführer nach der Festnahme

Entführung aus Liebeskummer?

"In den ersten drei Stunden der Verhandlungen erklärte der Entführer, er wolle einen Umschlag mit einem Brief an seine Ex-Frau übergeben", sagte der zyprische Regierungssprecher Nikos Christodoulides. Dann habe er auch andere Forderungen gestellt. Diese habe er ebenfalls in seinem Brief niedergeschrieben. "Wir warten jetzt auf die offizielle Übersetzung", sagte Christodoulides. Erst dann werde man mehr über die Motive des Mannes wissen.

Das forderte der Entführer

Zyprischen Medien zufolge verlangte der Entführer außer einem Gespräch mit seiner Ex-Frau - einer Zyprerin - auch die Freilassung oppositioneller Frauen aus ägyptischen Gefängnissen. Nach Angaben von Außenminister Kassoulides forderte der Ägypter ferner die Betankung des Flugzeugs und einen anschließenden Weiterflug nach Istanbul. "Wir haben dies ausgeschlossen. Dann hat er sich ergeben", sagte der Minister.

Bei dem Täter soll es sich um einen 59-Jährigen handeln, der nach Angaben des Innenministeriums in Kairo aus dem Jus-Studium geflogen und der Polizei wegen einer langen Liste von Straftaten bekannt war. Er habe unter anderem Raubüberfälle begangen. Staatliche ägyptische Medien veröffentlichten Fotos, auf denen ein Mann mittleren Alters mit Brille zu sehen ist, der einen weißen Gürtel mit dicken Taschen trägt, aus dem Drähte herausragen.

Kommentare

Izmir-Ibel

Da stellt sich die Frage, welcher der Beiden der größere Esel ist

Seite 1 von 1