Sekundenschlaf löste Horror-Crash aus: 6 Tote, darunter ein 11-jähriges Mädchen!

Geländewagen rammte Leitschiene, wurde auf die andere Seite katapultiert. Autobahn 5 Stunden gesperrt

Völlig übermüdet hinter dem Lenkard - mit großer Wahrscheinlichkeit löste Sekundenschlaf den Horror-Crash auf der A2 mit inzwischen schon sechs Toten aus! Am Samstag starb ein tschechischer Lenker im Spital an den Folgen seiner Verletzungen. Freitag kurz vor Mittag krachten auf der Südautobahn bei der Abfahrt Pinkafeld mehrere Autos zusammen. Unter den Toten ist auch ein elfjähriges Mädchen!

Alles ging so blitzschnell, dass die Lenker der anderen Fahrzeuge, die in den Unfall verwickelt wurden, keine Chance zum Ausweichen hatteb. Drei Personen erlitten schwere Verletzungen. Die Opfer stammen aus Wien, der Steiermark und Tschechien.

Ein Bub, der bei dem Unglück schwere Verletzungen erlitt, wurde mit dem ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 12 in ein Grazer Spital geflogen. Ein weiterer Schwerverletzter wurde mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 3 abtransportiert.

Unfall mit Notarztwagen in Leoben: Drei Verletzte
Zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Notarztwagen involviert war, ist es am Freitag Vormittag im Stadtgebiet von Leoben gekommen. Das Einsatzfahrzeug stürzte um. Die drei Insassen - ein Notarzt, der Lenker sowie ein Sanitätshelfer - erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden ins LKH Leoben gebracht.

Lkw brach auf steirischer A 2 durch Leitschiene
Ein Lastkraftwagen stieß am Freitagmittag in der Steiermark auf der Südautobahn, der A2, bei Laßnitzhöhe durch die Leitschienen. Der Fahrer dürfte laut Autobahngendarmerie eingeschlafen sein, darauf geriet das schwere Fahrzeug ins Schleudern und brach durch die Begrenzung. Der Fahrer des in Österreich zugelassenen Lkw wurde schwer verletzt und ist einem Gendarmen zu Folge nicht ansprechbar. (apa/ red)