Sechs Todesopfer in Kärnten: An nur einem
Wochenende drei schwere Verkehrsunfälle

Audi krachte in Bäume und Crash mit 4 PKWs: 5 Tote Steirer bei Motorradunfall nahe Lavamünd getötet

Sechs Todesopfer in Kärnten: An nur einem
Wochenende drei schwere Verkehrsunfälle © Bild: APA/Eggenberger

Zwei schwere Verkehrsunfälle in Kärnten haben insgesamt fünf Todesopfer gefordert. Zwei Menschen starben bei einem Crash eines vollbesetzten Autos in Feldkirchen, zwei weitere bei einer Kollision von vier Fahrzeugen im Gailtal. Im Krankenhaus erlag eine Scherverletzte, die in einem der vier Fahrzeuge mitgefahren war, ebenfalls ihren Verletzungen, es handelt sich um eine 51 Jahre alte Pfarrersköchin. Wer das in Feldkirchen verunglückte Auto gelenkt hat, war vorerst noch nicht geklärt.

Ausgelöst hatte den Unfall in Nötsch im Gailtal ein 69 Jahre alter Geistlicher. Er fuhr auf ein anderesAuto auf, das verkehrsbedingt stehen bleiben hatte müssen. Sein Auto streifte ein zweites stehendes Fahrzeug, geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal gegen ein entgegenkommendes Auto. Dadurch überschlug sich das Auto des Pfarrers und kam auf dem Dach zu liegen.

Ein bei dem Geistlichen mitgefahrenes Ehepaar, 79 und 73 Jahre alt, erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass beide Eheleute noch an der Unfallstelle verstarben. Der Pfarrer und seine Haushälterin wurden schwer verletzt, ebenso der Lenker des in den Frontalcrash verwickelten Autos, ein 36 Jahre alter Villacher. Die beiden Insassen der stehenden Autos kamen mit leichten Verletzungen davon. Die Haushälterin wurde ins Spital geflogen, gegen 22.00 Uhr erlag sie ihren Verletzungen.

Audi krachte gegen Baumgruppe
Gleich sechs Kärntner waren in dem Auto gesessen, das im Feldkirchner Stadtteil Laboisen über eine Böschung gestürzt. Sie waren zuerst bei einer Grillparty in Klagenfurt gewesen, auf dem Heimweg hatten sie noch in Techelsberg Station in einem Gasthaus gemacht. Das Auto geriet aus unbekannter Ursache mit den Rädern auf das Bankett des rechten Fahrstreifens und stürzte mehrere Meter über eine Böschung. Der Audi krachte gegen eine Baumgruppe und ein Gartenhaus und kam am Firmengelände eines Fertighausherstellers zum Stillstand.

Alle sechs Insassen wurden aus dem Fahrzeug geschleudert, eine 20 Jahre alte Frau aus Moosburg und ein 35-jähriger Maurer aus Oberglan erlitten dabei tödliche Verletzungen. Bei den vier Überlebenden handelt es sich um einen 22 Jahre alten Karosseriebautechniker aus St. Urban (Bezirk Feldkirchen), einen 25 Jahre alten Feldkirchner, eine 23-Jährige aus St. Veit/Glan und einen 33-jährigen Mann aus Himmelberg (Bezirk Feldkirchen).

Die vier Schwerstverletzten wurden ins Unfall- und Landeskrankenhaus nach Klagenfurt gebracht. Der Zustand der beiden am schwersten Verletzten war am Sonntag stabil, außer Gefahr waren sie aber noch nicht. Bis die letzten Details des Unfallhergangs geklärt sein werden, dürfte es nach Ansicht der Polizei noch einige Tage dauern.

Steirer bei Motorradunfall in Kärnten getötet
Ein weiterer tödlicher Verkehrsunfall hat sich in Kärnten ereignet. Ein 31 Jahre alter Motorradfahrer aus der Steiermark ist bei einer Kollision mit einem Auto ums Leben gekommen.

Eine 26 Jahre alte Hausfrau war mit ihrem Auto von Lavamünd nach Bleiburg unterwegs gewesen. In der Gemeinde Neuhaus wollte die Frau links abbiegen. Ein nachkommender Motorradfahrer bemerkte den Abbiegevorgang offenbar zu spät und raste in die linke Seite des Pkw. Der Mann, er stammt aus Deutschlandsberg, wurde in eine angrenzende Wiese geschleudert. Seine Verletzungen waren so schwer, dass der Notarzt ihm nicht mehr helfen konnte.

Ein am Rücksitz des Autos mitgefahrenes sechsjähriges Kind, das auf der linken Seite des Pkw gesessen war, erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen. Das Kind wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Landeskrankenhaus nach Klagenfurt geflogen. (APA/red)