Sechs Kilometer lange Ölspur nach Unfall: Tauerntunnel für fünf Stunden gesperrt

Rückstau von insgesamt rund sieben Kilometern KLICKEN: Gleich schauen, wo es derzeit staut!

Nach etwa fünf Stunden konnte die Sperre des Tauerntunnels der Tauernautobahn zwischen Flachauwinkel und Zederhaus in beiden Fahrtrichtungen awieder ufgehoben werden. Grund für die Sperre war eine rund sechs Kilometer lange Ölspur nach einem Unfall. Es gab einen Rückstau in beiden Fahrtrichtungen von jeweils rund sieben Kilometern, meldete die Polizei.

Ein 44-jähriger Kraftfahrer aus Wernberg (Kärnten) fuhr mit einem Kraftwagenzug auf der A10 von Salzburg kommend in Richtung Villach. Im Tauerntunnel brach beim Lkw die Halterung von einem zusätzlich am Fahrzeug montierten 300 Liter Dieseltank. Dadurch fiel dieser auf die Fahrbahn und verkeilte sich anschließend zwischen der Kardanwelle, was der Lenker allerdings nicht bemerkte.

In der Folge sind aus dem Tank laut Auskunft des Lenkers zirka 100 Liter Dieselöl auf die Fahrbahn geflossen, die auf einer Länge von 5,7 Kilometern mit Dieselkraftstoff verschmutzt wurde. Der 44-Jährige bemerkte erst am Ende des Tunnels Funken unter dem Fahrzeug, woraufhin er dieses nach dem Tunnel sofort anhielt.

Der Tunnel musste für die Reinigungsarbeiten für jeden Verkehr gesperrt werden. Die Freiwilligen Feuerwehren Zederhaus und Flachau mussten auf der ganzen Länge der Ölspur Bindemittel aufbringen. Danach wurde dieses mit Kehrmaschinen aufgesaugt.

(apa/red)