Leben von

Paella, Bockwurst, Budweiser

Ateca heißt der erste SUV der Marke Seat. Und er hat alle Anlagen einzuschlagen

Seat Ateca 1.4 TSI 6-Gang © Bild: Hersteller

Dieses Spiel – und wir sprechen hier ausnahmsweise nicht von Fußball– beherrscht der Volkswagen-Konzern wie Bill Gates seine Software-Geschäftsmodelle oder Eric Clapton seine Fender Stratocaster: spät in ein neues Segment eindringen und dann alles niederreißen. VW hat das zuletzt mit seinem SUV Tiguan vorexerziert, der im Sommer 2007 gelauncht wurde, jetzt ist er längst Klassenprimus bei den kompakten Sport Utilities.

Nun schickt sich Tochter Seat – übrigens endlich wieder in die Gewinnzone gerutscht– an, diesen Schachzug zu kopieren. Und vielleicht das Mutterunternehmen samt Vorzeigemodell Tiguan zu brüskieren. Denn am zweiten Juliwochenende (8./9.7.) fahren die Spanier mit ihrem ersten SUV vor – dem lange und geschickt immer wieder angekündigten Ateca. Selbstverständlich durfte sich Seat am modularen Querbaukasten (MQB) des Konzerns nach bester Lego-Manier bedienen und sich die Filet stücke rauspicken. Aber die Gleichteile-Strategie hat den Ateca nicht zum VWKlon verkommen lassen, sein Styling trägt die typische, fetzigere Handschrift der spanischen Marke. Das bedeutet viel Leon plus einige nachgeschärfte Kanten im attraktiven Blech. Besonderer Gag: Die in den Scheinwerfern integrierten LED-Tagfahrleuchten wechseln bei Bedarf die Farbe und verwandeln sich in Blinker.

Seat Ateca 1.4 TSI 6-Gang
© Hersteller

Mit 4,36 Metern ist der Ateca so groß wie die vorige Tiguan-Generation, aber um 17 Zentimeter kürzer als ein Seat Leon Kombi. Das Platzangebot ist dennoch muy bien: Vorne sitzt man angenehm hoch und bequem, hinten ist’s für vier, nicht für fünf Passagiere kommod. Und der Kofferraum (mit optionaler Komfortöffnung der Heckklappe) ist dem Gepäck einer vierköpfigen Familie angepasst.

Lob auch für das tadellose Cockpit, das statt auf Digitales auf klare Anzeigen setzt, nämlich auf reale Ziffern und Zeiger.

Das Motorenangebot ist breit gefächert wie die Fischauswahl in einer Markthalle in Barcelona und reicht von 115 bis 190 PS; die Ein-Liter-TSI oder Zwei-Liter-TDIAggregate verfügen über drei und vier Zylinder. Geschaltet wird entweder per Hand (Sechsgang) oder mittels Sechs- und Siebengang-DSG. Allrad (4Drive) ist für den 150-PS-Benziner und die Diesel (150, 190 PS) zu haben. Last, but not least: Die Preisrange reicht von 19.990 bis 37.490 Euro.

Seat Ateca 1.4 TSI 6-Gang
© Hersteller

Dass der Topdiesel leichtes Spiel mit dem nur 1,5 Tonnen schweren Ateca hat, verwundert kaum. Doch die vielleicht interessanteste Variante ist der 1,4-Liter-Benziner mit 150 PS, der ab 1500 Touren geschmeidig und kraftvoll abzieht und auch bei der Geräuschkulisse den Diesel aussticht.

Daten

Seat Ateca 1.4 TSI 6-Gang

Preis: € 26.590,– (Style)
Motor: 4 Zylinder, Turbobenziner, 1395 ccm
Leistung: 150 PS (110 kW)
Spitze: 201 km/h
0–100: 8,5 Sek.
Verbrauch: 5,3 l/100 km (EU-Mix)
Emission: 124 g CO/km
Fazit: Die Preisskala beginnt (zunächst) bei erstaunlichen 19.990 Euro, der Ateca ist aber kein Billigsdorfer, sondern ein ernst zu nehmender SUV.

Kommentare