TV-Projekt von

Martin Scorsese und Mick Jagger drehen Rock'n'Roll-Serie

HBO gab grünes Licht für Serie über Musikszene im New York der 70er Jahre

Jagger © Bild: Getty/Goodall

Ein langjähriges gemeinsames Projekt von Regisseur Martin Scorsese und Rockstar Mick Jagger nimmt Gestalt an: Der US-Sender HBO gab grünes Licht für eine noch unbetitelte Rock'n'Roll-Serie über "die von Drogen und Sex dominierte Musikszene rund um den Ausbruch von Punk und Disco" im New York der 70er Jahre. Auch ein Cast ist schon gefunden, wie das Branchenmagazin "Collider" am Freitag berichtete.

Bobby Cannavale (44, "Blue Jasmine") verkörpert laut einer Ankündigung von HBO Richie Finestra, Plattenboss von "American Century Records" mit einem Gespür für Stars, der eine lebensverändernde Entscheidung treffen muss. Olivia Wilde (30, "Dr. House") spielt seine Ehefrau Devon - ein ehemaliges Model, das während einer Krise ihres Mannes in alte Muster zurückfällt. In weiteren Rollen sind u.a. Ray Romano (56, "Alle lieben Raymond") als PR-Chef, Juno Temple, Jamie Vince und Armen Garo zu sehen. Auch Mick Jaggers Sohn, James Jagger, hat eine Rolle ergattert: Er spielt passend Kip Stevens, Frontmann der fiktiven Punkband Nasty Bits.

Auch Mafia spielt große Rolle

Laut dem Magazin "Rolling Stone" werde auch die Mafia eine große Rolle spielen. Details zum Plot waren zunächst ebenso wenig bekannt wie die geplante Premiere der Serie. Scorsese wird bei der Pilotfolge jedenfalls Regie führen und die Serie gemeinsam mit u.a. Mick Jagger produzieren. 2008 hatte der US-Regisseur die Rolling Stones und Jagger im Konzertfilm "Shine A Light" (2008) verewigt. Ebenfalls an Bord ist Terence Winter, mit dem Scorsese die HBO-Serie "Boardwalk Empire" realisierte.

Kommentare