Scolari nimmt mit Chelsea Titel ins Visier:
Portugiese soll Mourinhos Werk vollenden

ÖFB-Legionäre haben zum Auftakt der CL Heimvorteil Sporting Lissabon im Topspiel bei Barcelona zu Gast

Scolari nimmt mit Chelsea Titel ins Visier:
Portugiese soll Mourinhos Werk vollenden © Bild: Reuters/Winning

Chelsea FC unternimmt den nächsten Anlauf auf den europäischen Fußball-Thron. Die Londoner starten mit dem Heimspiel gegen Girondins Bordeaux in die Königsklasse des Club-Fußballs und wollen den Champions-League-Pokal endlich an die Stamford-Bridge holen. Mit Panathinaikos Athen (Andreas Ivanschitz) zu Hause gegen Inter Mailand und Werder Bremen (Sebastian Prödl und Martin Harnik) ebenfalls zu Hause gegen Rapid-Bezwinger Anorthosis Famagusta sind auch zwei Vereine mit österreichischen Legionären heute erstmals im Einsatz.

Claudio Ranieri, Jose Mourinho und Avram Grant haben ihre Mission, dem russischen Milliardär und Clubbesitzer Roman Abramowitsch den von ihm so begehrten Champions-League-Pokal zu bringen, nicht erfüllt und mussten daher den Trainerstuhl bei den "Blues" räumen. Nun soll es Luiz Felipe Scolari richten. "Der Druck für mich und die Spieler ist nicht nur die Champions League. Es sind auch der FA-Cup, der Carling-Cup und die Premier League. Wir wollen alle Spiele gewinnen", erklärte Scolari, der sich als Teamchef mit Brasilien (WM-Titel 2002) und Portugal (Vize-Europameister 2004) einen Ruf als Erfolgstrainer erworben hat.

Scolari muss seinen Mannschaft "nur" einen Schritt weiter bringen als sein Vorgänger Grant. Am 21. Mai 2008 stand Chelsea im Champions-League-Finale in Moskau vor dem größten Triumph, nach einem 1:1 nach 120 Minuten musste sich die Star-Truppe aber im Elfmeterschießen (5:6) Manchester United geschlagen geben. Im Stadio Olimpico von Rom will Chelsea nun am 27. Mai kommenden Jahres endlich den Pokal stemmen.

Geglückter Saisonstart
Der Saisonstart ist Scolari jedenfalls geglückt. Nach einem 3:1-Erfolg über Manchester City - seit dem Einstieg der schwerreichen Ölscheichs aus Abu Dhabi und einer ersten Millioneninvestition für den Brasilianer Robinho vielleicht künftig der große Rivale - führt Chelsea die Premier League nach vier Runden an.

Zwar fällt der Ghanaer Michael Essien mit Kreuzbandriss mehrere Monate aus, auch Stürmer Didier Drogba fehlt wegen einer Sperre, dafür kehrt Michael Ballack in die Elf zurück. Der deutsche Nationalteam-Kapitän hat wegen einer Mittelfußprellung seit 24. August pausiert. "Er wird spielen. Ob für 45, 60 oder 70 Minuten, weiß ich aber nicht", sagte Scolari.

Die Bilanz spricht ebenfalls klar für Chelsea: Während die Londoner in den jüngsten zwölf Heimspielen in der Champions League ohne Niederlage sind, hat Bordeaux in England in drei Europacupspielen noch keinen Punkt geholt und noch nicht einmal ein Tor erzielt. Im zweiten Spiel der Gruppe A sind die Rollen ebenso klar verteilt, wenn AS Roma den rumänischen Champions-League-Debütanten CFR Cluj empfängt.

Werder mit Heimvorteil
In der Gruppe B haben die beiden Österreicher-Clubs Heimvorteil. Werder Bremen ist gegen den zypriotischen Meister Famagusta, der in der Qualifikation Rapid Wien und Olympiakos Piräus dank starker Heimspiele eliminiert hat, klarer Favorit. Die ÖFB-Teamspieler Prödl und Harnik werden wohl, so wie beim 3:0 gegen Cottbus, nur auf der Ersatzbank Platz finden.

ÖFB-Teamkapitän Ivanschitz hat sich mit einem Treffer beim 3:0-Heimsieg gegen Panthrakikos für den Schlager gegen Inter empfohlen. Die einzige Niederlage von Inter gegen einen griechischen Club ist schon 37 Jahre her, der italienische Meister peilt zudem unter seinem neuen Trainer Jose Mourinho sein 500. Europacuptor an (derzeit 499).

Sporting Lissabon fordert Barcelona heraus
In Gruppe C steigt das Topspiel in Barcelona, wo der Halbfinalist des Vorjahres Sporting Lissabon zu Gast hat. Die Spanier gehen mit einer beeindruckenden Bilanz von nur einer Niederlage in den vergangenen 25 Europacup-Heimspielen in die Partie im Nou-Camp, Sporting ist in Spanien in neun Spielen ohne Sieg und in vier Partien ohne Treffer.

Der neu formierte FC Barcelona muss allerdings auf seinen weißrussischen Spielmacher Alexander Hleb verzichten, der mit einer Bänderverletzung im linken Knöchel drei bis vier Wochen ausfällt. Der Schweizer Meister FC Basel bekommt es mit Schachtjor Donezk zu tun.

Plautz leitet Marseille-Liverpool
In der Gruppe D ist auch ein Österreicher im Einsatz. Der Tiroler Schiedsrichter Konrad Plautz leitet die Begegnung Olympique Marseille gegen den FC Liverpool. Die Engländer kommen nach dem 3:1-Sieg gegen den Erzrivalen Manchester United mit viel Selbstvertrauen nach Marseille, an das sie beste Erinnerungen haben. Im Vorjahr feierte Liverpool einen 4:0-Auswärtssieg.

"Wir sind voller Selbstvertrauen und dürfen keinen Minderwertigkeitskomplex zeigen", meinte dennoch Marseille-Mittelfeldspieler Mathieu Valbuena. Bei Liverpool sind Kapitän Steven Gerrard, der nach einer Leistenoperation am Wochenende einen 22-minütigen Einsatz absolvierte, Spaniens Stürmerstar Fernando Torres und Javier Mascherano fraglich. PSV Eindhoven empfängt im Parallelspiel Atletico Madrid.
(apa/red)