Naturkatastrophe von

Schweres Erdbeben erschüttert Chile

Stärke 6,6 gemessen - Keine Berichte über Verletzte oder Tote

Ein Erdbeben hat Chile erschüttert. © Bild: APA/EPA/ALEX VALDES

Ein schweres Erdbeben hat am Samstag das Zentrum Chiles erschüttert. Das Beben habe eine Stärke von 6,6 erreicht und sich in einer Tiefe von 32 Kilometern ereignet, teilte die US-Erdbebenwarte mit. Das Epizentrum lag rund 50 Kilometer nordöstlich der Hafenstadt Valparaiso. Die Marine teilte mit, es bestehe kein Risiko eines Tsunamis.

Auch in der Hauptstadt Santiago war das Erdbeben zu spüren. Häuser wurden erschüttert. Der Strom fiel aus, rund 100.000 Menschen waren davon betroffen. Außerdem sei in den Städten Temuco und Valparaiso die Stromversorgung teilweise unterbrochen worden, teilten die Behörden mit. Berichte über schwere Schäden lagen aber zunächst nicht vor.

Manila: Fußballspiel unterbrochen

In der Hauptstadt wurde ein Fußballspiel zwischen den Erstligisten Unión Española und Universidad de Concepción kurzzeitig unterbrochen. Die Spieler versammelten sich in der Mitte des Spielfelds, und die Zuschauer strömten zu den Notausgängen.