Niederösterreich von

Schwerer Verkehrsunfall auf der A21

36-Jähriger kam mit Pkw von Fahrbahn ab - Fünf Menschen werden verletzt

Auf der A21 ist es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. © Bild: Thinkstock

Fünf Verletzte hat ein nächtlicher Verkehrsunfall auf der A21 (Wiener Außenringautobahn) gefordert. Der Lenker eines mit weiteren sieben Familienmitgliedern im Alter von drei bis 67 Jahren besetzten Pkw war am Sonntag um 23.25 Uhr bei Altlengbach (Bezirk St. Pölten) ins Schleudern und auf die Böschung geraten. Die Bergungsarbeiten erforderten eine Teilsperre der Autobahn in Richtung Westen.

Laut NÖ Landespolizeidirektion war der 36-Jährige eigenen Angaben zufolge mit 100 km/h unterwegs gewesen. Nachdem er leicht gebremst hatte, kam der Wagen zu weit nach rechts, schlitterte über den Grünstreifen und kam schließlich quer zur Fahrbahn zum Stillstand.

Der Lenker und zwei weitere Insassen blieben unverletzt, die übrigen Angehörigen wurden in vier Spitäler - AKH und SM- Ost in Wien, Tulln und St. Pölten - eingeliefert. Das schwerbeschädigte Fahrzeug wurde von der Feuerwehr geborgen. Ein beim Lenker durchgeführter Alkoholtest verlief negativ.

Schwerverletzte nach Pkw-Kollision

Auch im Waldviertel ist es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen: Eine Pkw-Kollision hat am Sonntagnachmittag eine Schwerverletzte gefordert. Laut NÖ Polizei hatte ein 20-Jähriger nahe Schweiggers (Bezirk Zwettl) einen Güterweg befahren und an einer Kreuzung mit der LH69 den von rechts kommenden Pkw eines 52-jährigen Wieners übersehen, worauf es zum Zusammenstoß kam.

Das Fahrzeug des Wieners wurde durch den Anprall in den Straßengraben geschleudert, wobei die Beifahrerin (40) aus dem Bezirk Waidhofen an der Thaya schwer und der 52-Jährige leicht verletzt wurden. Der 20-Jährige blieb unverletzt.

Kommentare