Schwerer Sturm fegt über Salzburger Land: Dach eines Hotels in Kaprun abgedeckt

Waldbrand und Überschwemmungen im Pinzgau Dach des "Rudolfshofes" mit Planen abgedeckt

Schwere Unwetter hielten Dutzende Feuerwehrleute im Land Salzburg auf Trab: In Kaprun im Pinzgau hatte der Sturm das Dach des Hotels "Rudolfshof" abgedeckt, in Rauris stürzte ein Baum in eine Stromleitung und setzte ein Waldstück in Brand. In Zell am See sorgten die starken Regenfälle für mehrere Überschwemmungen, schilderte Richard Schider von der Salzburger Landeswarnzentrale des Landesfeuerwehrkommandos auf Anfrage.

"Alle Hotelgäste sind wohlauf, es muss niemand evakuiert werden", sagte Rudolf Hermann, Juniorchef des Hotels "Rudolfshof". Der Sturm hatte das drei Jahre alte Papp- und Blechdach des Altbaus zurückgeklappt. In Mitleidenschaft gezogen worden sei bisher die Mansardenwohnung seiner Eltern. "Man kann zusehen, wie die Wände durch das eintretende Wasser aufquillen, die Gästezimmer sind aber nicht betroffen", zeigte sich Hermann erleichtert.

Die Feuerwehr, der Dachdecker und Gemeindemitarbeiter seien rasch zur Stelle gewesen und hätten das Dach notdürftig mit Planen abgedeckt. Der Schaden ist durch eine Versicherung gedeckt.

In Bramberg im Pinzgau ereignete sich am späten Nachmittag vermutlich unwetterbedingt ein Verkehrsunfall. Eine Person wurde im Fahrzeug eingeklemmt, Feuerwehrleute rückten zur Unfallstelle aus.

Auch in der Flachgauer Gemeinde Grödig kam es zu einem Einsatz: Der Sturm drohte das Dach der Hauptschule abzudecken, mehrere Feuerwehrfahrzeuge eilten zur Schule.

Der Waldbrand in Rauris war glimpflich verlaufen, der einsetzende Regen hatte das Feuer großteils gelöscht. Vier Freiwillige Feuerwehren standen mit vier Löschfahrzeugen im Einsatz, es war Alarmstufe vier ausgelöst worden.
(APA/red)