Schweinegrippe ist weiter am Vormarsch:
Weltweit derzeit 1.269 Fälle nachgewiesen

Laut EDCD sind jetzt insgesamt 21 Länder betroffen Antigrippemittel: WHO verteilt 2,4 Mio. Dosierungen

Schweinegrippe ist weiter am Vormarsch:
Weltweit derzeit 1.269 Fälle nachgewiesen © Bild: Reuters/Yip

Die Schweinegrippe breitet sich weiter aus. Nach Daten des EU-Zentrums für Seuchenkontrolle (ECDC) stieg die weltweite Zahl der nachgewiesenen Fälle innerhalb eines Tages um mehr als 200 auf 1.269. Insgesamt seien jetzt 21 Länder betroffen, 11 davon in Europa, berichteten die ECDC-Experten in Stockholm. Während Mexiko die Rückkehr zur Normalität ankündigt, hat Russland den Import von spanischem Schweinefleisch gestoppt.

In der Zwischenzeit hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit der Verteilung von 2,4 Millionen Dosierungen von Antigrippemitteln an 72 bedürftige Länder begonnen, darunter auch Mexiko. Das nordamerikanische Land ist weiterhin mit Abstand am schwersten von dem neuen H1N1-Grippevirus betroffen, nach jüngsten offiziellen Angaben wurden 802 Menschen infiziert, 26 davon starben. Dennoch sehen die Gesundheitsbehörden eine abflauende Gefahr durch die Grippe-Epidemie.

Nach Auskunft des ECDC werden in Europa alle Krankheitsverläufe bisher als mild eingestuft. ECDC-Sprecher Angus Nicoll warnte jedoch vor voreiligen Schlüssen: "Pandemien sind äußerst schlüpfrige Kreaturen, und sie können sich vor aller Augen verändern." Er verwies auf die Spanische Grippe 1918 und 1919, die erst in der zweiten und dritten Welle zu zahlreichen Todesfällen geführt habe.

(apa/red)

Kommentare

Was ich nicht verstehe ist..... solche wie in Brüssel gibt es überall, also große
Ansteckungsgefahr!!!
Man sollte damit nicht spaßen, aber in Zeiten wie diesen ist Lachen (über)lebensnotwendig!!

melden

Was ich nicht verstehe ist..... ....wie kam das virus bloß von brüssel nach mexico city????

melden

Re: Was ich nicht verstehe ist..... Geniales Posting

Seite 1 von 1