"Schweige-Kanzler" ist "Wort des Jahres": Schüssel glänzt durch verbale Sparsamkeit

"Negativzuwanderung" zum Unwort 2005 gekürt Ausspruch des Jahres 2005 : "Österreich ist frei!"

"Schweige-Kanzler" ist zum "Wort des Jahres 2005" gekürt worden. In ihrer Begründung attestierte die sechsköpfige Jury rund um den Grazer Univ.-Prof. Rudolf Muhr vom Institut für Germanistik dem Bundeskanzler innerhalb der politischen Diskussion eine gewisse "verbale Sparsamkeit". Zum Unwort des Jahres wurde das in sich widersprüchliche Wort "Negativzuwanderung" gewählt und beim Ausspruch des Jahres wurde ein legendärer Satz quasi neu entstaubt: "Österreich ist frei".

Der Begriff "Schweige-Kanzler", mit dem Wolfgang Schüssel immer wieder vor allem von Seiten der Opposition tituliert wurde, löst heuer die "Pensionsharmonisierung" - das Wort des Jahres 2004 - ab. Er thematisiere einen "Widerspruch zwischen den Erwartungen, die an ein zentrales politisches Amt gestellt werden und dem zuweilen gegenläufigen Eindruck, der in der Öffentlichkeit hinsichtlich der zurückhaltenden Mitteilungsbereitschaft seitens des Regierungschefs zu manchen aktuellen politischen Fragen entstanden ist", hieß es in der Jury-Begründung.

Vogelgrippe an zweiter Stelle
Sprachlich gesehen handelt es sich um eine Wortzusammensetzung, bei der das Bestimmungswort "Schweigen" in Widerspruch zum Grundwort "Kanzler" steht, wodurch eine gewisse Spannung erzeugt wird, so Muhr. Wie die Recherche in der APA-Datenbank zeigte, kam das Wort zwar in den Medien nicht häufig vor, wurde aber von den Internetwählern und darauf basierend von der Jury vor "Vogelgrippe" an erste Stelle gereiht. Weitere Favoriten waren "Parallelgesellschaft" und "gefühlte Inflation".

Zum diesjährigen Unwort wurde die "Negativzuwanderung" gewählt, dicht gefolgt von "Voting", "Der Speck!" und "vor Ort". "Negativzuwanderung" verhülle in mehrfacher Weise den gemeinten Inhalt und drücke einen deutlichen Widerspruch in sich aus, so die Jury in ihrer Begründung.

Ausspruch des Jahres: "Österreich ist frei"
Beim Ausspruch des Jahres sei die Wahl der Jury einstimmig auf "Österreich ist frei" gefallen, weil dieser Spruch für die Alpenrepublik "Frieden, Freiheit und Demokratie bedeutet. Er symbolisiert 50 Jahre Unabhängigkeit von fremden Mächten und eine kontinuierliche Entwicklung zu mehr Wohlstand." In der Rangordnung der Un-Sprüche nehmen "Geiz ist geil!", "Der Speck muss weg!" und "Pummerin statt Muezzin!" die ersten drei Plätze ein.

"Aldisierung" ist das Wort des Jahres in der Schweiz
"Aldisierung" ist das Wort des Jahres 2005 in der deutschsprachigen Schweiz. Das Wort wurde aus mehr als 2.500 Vorschlägen von einer siebenköpfigen Jury aus Publizisten und Journalisten ausgewählt. Wie die Jury in Vaduz mitteilte, steht das Wort "Aldisierung" sowohl für tiefe Preise als auch für Befürchtungen wie Lohn-Dumping. Der deutsche Discounter Aldi fasst derzeit in der Schweiz Fuß. Der Satz des Jahres lautet: "Deutschland, wir kommen!" im Zusammenhang mit der Schweizer Teilnahme an der Fußballweltmeisterschaft im nächsten Jahr.
(apa)