Schweden von

Wieder Anschlag auf Moschee

Heuer schon mehr als ein Dutzend Attacken auf muslimische Gebetsräume im Land

Attacke auf Moschee in Schweden. © Bild: APA/EPA/Drago Prvulovic/TT

In Schweden hat es in der Nacht auf Montag erneut in einer Moschee gebrannt. Die Polizei in Eslöv (Südschweden) geht von einem Brandanschlag aus. Offenbar wurde eine brennender Gegenstand durch ein Fester geworfen. Verletzt wurde niemand. Das Gotteshaus befindet sich im Untergeschoß eines Wohnhauses.

Es ist bereits der 13. mutmaßliche Anschlag auf eine muslimische Gebetsstätte in diesem Jahr. Erst vor vier Tagen hatte es bei einem ähnlichen Anschlag auf eine Moschee in Eskilstuna mehrere Verletzte gegeben, eine Person davon schwer. Zum Zeitpunkt des Anschlags in Eskilstuna befanden sich rund 70 Personen in den Räumlichkeiten der Gebetsstätte.

Solidarität in der Bevölkerung

Die einheimische Bevölkerung in Eskilstuna solidarisierte sich mit ihren muslimischen Mitbürgern. Viele Menschen brachten als Zeichen für ihre Unterstützung am Stefanitag Herzen und Blumen in die Moschee.

Die schwedische Staatspolizei Säpo ermittelt zu den mutmaßlichen Anschlägen - bisher ohne konkrete Spur. Vertreter der muslimischen Gemeinden vermuten hinter den Anschlägen islamophobe Motive mit rechtsextremem Hintergrund.

Kommentare