Schweden und Russen rittern um Aufstieg:
Griechen nehmen vs. Spanien EM-Abschied

Skandinaviern würde bereits Unentschieden reichen Titelverteidiger wollen nicht ohne Punkte heimreisen

Schweden und Russen rittern um Aufstieg:
Griechen nehmen vs. Spanien EM-Abschied © Bild: AP/Augstein

Der letzte Platz im Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft 2008 wird heute im direkten Duell zwischen Schweden und Russland vergeben. Angesichts der besseren Tordifferenz würde den Skandinaviern im Innsbrucker Tivoli ein Unentschieden genügen. Abschied nehmen heißt es für Titelverteidiger Griechenland. Gegen die als Gruppensieger feststehenden Spanier geht es in Salzburg (ebenfalls 20.45 Uhr) nur darum, nicht als einziges Team die EURO ohne Punkt zu verlassen.

Sowohl Schweden als auch Russen haben in ihren ersten beiden Partien gegen die Griechen recht sicher gewonnen, während es gegen die Spanier Pleiten setzte. Die Russen können erstmals im Turnier auf ihren Regisseur Andrej Arschawin setzen, der die EURO bisher wegen einer Sperre aus der Qualifikation verpasst hatte. Zusätzlicher Glücksbringer ist Coach Guus Hiddink, der noch nie mit einem seiner Nationalteams in der Gruppenphase hängengeblieben war.

Schweden Coach verspricht Spiel auf Sieg
Während es für die Russen der erste Aufstieg in die K.o.-Phase seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion wäre, waren die Schweden zuletzt ständiger Gast in den entscheidenden Phasen großer Meisterschaften. Bei den jüngsten beiden Weltmeisterschaften erreichte Lars Lagerbäck mit seinem Team das Achtelfinale, bei der EURO in Portugal 2004 kamen die Schweden ins Viertelfinale. Jeweils spielte man im letzten Spiel der Vorrunde Remis, was auch diesmal zum Aufstieg reichen würde. Lagerbäck verspricht trotzdem, dass sein Team auf Sieg spielen werde.

Die Hoffnungen der Skandinavier ruhen einmal mehr auf Zlatan Ibrahimovic. Er hatte die Schweden mit dem 1:0 gegen die Griechen auf die Siegesstraße gebracht und auch den zwischenzeitlichen Ausgleich beim 1:2 gegen Spanien geschafft. Ob er wegen seiner Verletzung erstmals 90 Minuten durchspielen kann, war bis zuletzt aber unklar. Wieder genesen ist Verteidiger Niclas Alexandersson, er dürfte von Beginn an spielen.

Spanier stehen bereits als Gruppensieger fest
Nicht mehr allzu brisant ist das zweite Abschlussspiel der Gruppe D in Salzburg, weil Spanien schon als Gruppensieger feststeht und die Griechen bereits auf gepackten Koffern sitzen. Beim entthronten Titelverteidiger wurde trotz des missglückten Turniers bestätigt, dass Otto Rehhagel das Team auch durch die WM-Qualifikation bringen wird.

Spaniens Trainer Luis Aragones wiederum wurde mit dem türkischen Spitzenclub Fenerbahce Istanbul in Verbindung gebracht. Im letzten Gruppenspiel könnten die Spanier in der Aufstellung etwas variieren, unter anderem wartet Cesc Fabregas auf seinen ersten Einsatz von Beginn an.

Mit diesen beiden Spielen geht nicht nur die Gruppenphase der EURO 2008 zu Ende. Es sind auch die letzten Spiele in den beiden Österreich-Arenen Tivoli neu (Innsbruck) und Wals-Siezenheim (Salzburg). Viertel- und Halbfinalmatches sowie Finale werden im Baseler St.Jakob-Stadion bzw. im Wiener Ernst-Happel-Stadion ausgetragen.

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?

Click!