Schweden hat Respekt vor den Spaniern:
Ibrahimovic trotz Knieverletzung dabei

Letztes Aufeinandertreffen war eine klare Niederlage Coach Lagerbäck fordert Konzentration in der Abwehr

Schweden hat Respekt vor den Spaniern:
Ibrahimovic trotz Knieverletzung dabei © Bild: Reuters/Pfaffenbach

Das vorläufig letzte Spiel gegeneinander verlor Schweden in der EM-Qualifikation im vergangenen November in Madrid gegen Spanien mit 0:3. Kein Wunder also, dass der Teamkapitän Fredrik Ljungberg vor dem neuerlichen Aufeinandertreffen dem Gegner Rosen streut: "Spanien ist ein sehr gutes Team. Wir haben Respekt." Nachsatz: "Aber nicht zu viel." Immerhin gab es da im Oktober 2006 im Quali-Hinspiel auch einen 2:0-Sieg in Stockholm.

"Sie haben so gute Leute, dass sie Raul zu Hause lassen können", fand der England-Legionär (West Ham) dann aber weitere lobende Worte und warnte: "Wenn sie den Ball haben, sind sie eines der besten Teams der Welt". Also müssten auch die Schweden versuchen, möglichst viel Ballbesitz zu erreichen. "Und dann müssen wir angreifen."

Wichtig sei aber auch, dass seine Mannschaft in der Abwehr sehr konzentriert spiele und sich nicht einschnüren lassen werde, ergänzte Teamchef Lars Lagerbäck. "Wir dürfen nicht so offen sein wie beim Spiel in Madrid. Damals haben die Spanier sehr gut gespielt und viel mehr den Ball gehabt. Wir hatten aber auch nicht unseren besten Tag."

Niclas Alexandersson nicht dabei
Zwecks besserer Umsetzung seiner Taktik schloss Lagerbäck indes weitere taktische Umstellungen in der Abwehr gegenüber dem 2:0-Sieg im ersten Gruppenspiel gegen Griechenland ("Spanien ist ein ganz andersgearteter Gegner") nicht aus. Eine ergab sich verletzungsbedingt. Niclas Alexandersson muss passen, er dürfte von Fredrik Stoor vertreten werden.

Ausfallen wird auch Mittelfeldspieler Christian Wilhelmsson, für ihn wird wahrscheinlich Sebastian Larsson in die Startelf aufrücken. Ansonsten sind alle Spieler soweit fit. Superstar Zlatan Ibrahimovic, der Torschütze zum 1:0 gegen Griechenland, laboriert zwar an einem geschwollenen Knie, sein Einsatz ist für Lagerbäck aber nicht gefährdet: "Er war im Training voll dabei, das Knie hat sich also stabilisiert."

"Alle in guter Verfassung"
Dass sein Team mit einem Schnitt von über 29 Jahren deutlich älter als die Spanier ist (Durchschnitt rund 26,5), beunruhigt den 59-Jährigen nicht. Er erwarte keinerlei physische Nachteile, selbst wenn mit dem Stürmer Henrik Larsson, der im September 37 wird, ein Veteran ins Team zurückgekehrt sei. Lagerbäck: "Es sind alle in sehr guter Verfassung, über das Alter mache ich mir keine Gedanken." Und Henrik Larsson sei schlicht und einfach dabei, weil er eben die Qualifikation für einen Teameinsatz habe: "Er ist ein exzellenter Spieler." (apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?

Click!