Schweden ist klarer Favorit gegen Lettland:
Remis reicht für 3. EM-Teilnahme in Folge

Lagerbäck: "Haben es immer noch selbst in der Hand" Nordirland hat gegen Spanien nur minimale Chance

Schweden ist klarer Favorit gegen Lettland:
Remis reicht für 3. EM-Teilnahme in Folge

Der schwedischen Fußball-Nationalmannschaft genügt im Heimspiel gegen Lettland schon ein Unentschieden, um sich zum dritten Mal in Serie für eine EM zu qualifizieren. Eine "Mini-Chance" auf ein Ticket für die EURO 2008 in Österreich und der Schweiz hat auch noch Nordirland, das allerdings bei den schon qualifizierten Spaniern gewinnen und auf eine gleichzeitige Niederlage der Elf von Lars Lagerbäck hoffen muss.

Trotz der höchsten Niederlage in einem EM-Qualifikationsspiel seit dem 1:4 im Jahr 1980 gegen die damalige Tschechoslowakei (0:3 im Bernabeu-Stadion gegen Spanien am Samstag) gehen die Schweden mit viel Optimismus ins Spiel. "Wir haben es immer noch in der Hand und auch wenn wir gegen Spanien nicht so gespielt haben, wie wir uns das vorgenommen hatten, dürfen wir nicht vergessen, dass sie wohl eine der besten Mannschaften der Welt haben", merkte Lagerbäck an.

Hoffen auf Ibrahimovic
Der Coach setzt vor allem auf seinen zuletzt im Teamdress glücklosen Goalgetter Zlatan Ibrahimovic. "Viele reden darüber, dass ich nicht treffe, aber um ehrlich zu sein, ist das nicht so wichtig", meinte der Inter-Mailand-Stürmer. Viel wichtiger sei es zu Hause in Schweden nun die Chance zu nützen, sich für die EM zu qualifizieren.

Mit dem vermeintlich schwächeren Gegner Lettland, den die Lagerbäck-Elf auswärts mit 1:0 besiegt hatte, scheinen sich die Gelb-Blauen nicht wirklich ernsthaft auseinandergesetzt zu haben. "Wir müssen uns voll auf Estland konzentrieren", verwechselte Jungnationalspieler Daniel Majstoriv nämlich den Gegner der abschließenden Partie.

Den Schweden würde unter Umständen sogar eine Niederlage für den Aufstieg reichen, sollten die Nordiren auf Gran Canaria nämlich nicht gewinnen. Die Spanier werden jedenfalls keine "Gastgeschenke" verteilen, wie Cesc Fabregas betonte: "Wir alle wollen gewinnen, vor allem wegen der Art, wie wir in Nordirland verloren haben." Das "Hinspiel" hatten EM-Quali-Rekordtorschütze (13 Treffer) David Healy und Co. in Belfast knapp mit 3:2 für sich entschieden.

Spanien will Gruppenerster werden
Arsenal-Mittelfeldspieler Fabregas gehe es aber nicht vordergründig um Revanche. "Wir wollen gewinnen, um die Gruppenphase mit einem Sieg und als Erster zu beenden." Für Tabellenplatz eins würde den Spaniern schon ein Unentschieden reichen. Spanien-Trainer Luis Aragones wird vermutlich einigen Ersatzspielern wie Mallorca-Angreifer Daniel Guiza von Beginn an das Vertrauen schenken.

Die Briten wollen sich aber noch nicht geschlagen geben, ihre kleine Chance nützen. "Unser Job ist noch nicht getan. Am Mittwoch wollen wir noch ein großes Spiel machen", stellte Coach Nigel Worthington klar. Seine Elf würde bei einem Sieg in Spanien und einer gleichzeitigen Niederlage von Schweden gegen Lettland mit der Lagerbäck-Elf punktgleich sein, aber aufgrund der besseren Bilanz in den direkten Duellen (3:2/1:1) doch noch die Sensation schaffen.
(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!