Schweden von

Bärenfamilie abgeschossen

Nach Angriff des Muttertiers mussten auch beide Waisen sterben

Bärenjunge © Bild: Thinkstock

Nach einem Angriff auf einen Mann ist in Schweden eine Bärin samt ihren Jungen abgeschossen worden. Die Tötung der Tiere wurde laut Polizei notwendig, weil die Bärin mit ihrer Attacke auf den 80-Jährigen gezeigt habe, "dass sie für Menschen gefährlich war".

Auch die Jungtiere hätten sterben müssen, "weil man sie nicht einfangen kann und wir derart junge Waisen immer abschießen", sagte ein Polizeisprecher am Sonntag der schwedischen Nachrichtenagentur TT.

Der 80-Jährige war am Samstag in einem Wald nahe Edsbyn auf die Bärin getroffen, als sie sich gerade mit ihren Jungen über einen Elchkadaver hermachte. Laut Polizei erlitt der Mann Bisswunden an Schulter und Ohr, kam aber ansonsten glimpflich davon, weil die Bärin nach kurzer Zeit von ihm abließ. Der Mann zeigte sich nach Berichten eines Nachbarn nach dem Angriff gelassen: "Ich bin ein Mann des Walds und habe keine Angst vor solchen Sachen", sagte er demnach.

Kommentare

Martina Michaela

Die Menschheit ist krank.

Seite 1 von 1