Weltall von

Schwarzes Loch beim
Rülpsen erwischt

Nasa-Teleskope halten Aktivität rund 800 Millionen Lichtjahre von Erde entfernt fest

Galaxie SDSS J1354+1327 © Bild: NASA/STScI

Rund 800 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt sind den Nasa-Weltraumteleskopen Chandra und Hubble nun spektakuläre Aufnahmen gelungen: Ein riesiges schwarzes Loch in der Galaxie "SDSS J1354+1327" hat Gas "gerülpst" - und das gleich zweimal.

Astronomen haben festgehalten, wie das schwarze Loch zunächst das Gas in sich aufnimmt, um es dann wieder auszustoßen, wie die Nasa in einer Aussendung mitteilt. Das Team hat durch den Vergleich der Röntgenbilder von Chandra und den Aufnahmen des Hubble-Weltraumteleskop herausgefunden, dass sich das schwarze Loch - wie in so einem Fall zu erwarten - im Zentrum der Galaxie befindet.

Was das schwarze Loch ausrülpst

Die optischen Daten würden zeigen, dass das schwarze Loch in der Vergangenheit große Mengen an Gas konsumiert und dann einen Strom an hochenergetischen Partikeln ausgestoßen hat. Insgesamt gab es zwei solcher "Gas-Rülpser", wobei der jüngere rund 100.000 Jahre später erfolgt ist - laut Wissenschaftlern eine geringe Zeitspanne verglichen mit dem Alter des Universums von 13,8 Milliarden Jahren.

Galaxie SDSS J1354+1327
© NASA/CXC/University of Colorado/J. Comerford et al.;/STScI Das Bild zeigt das schwarze Loch mit den zwei Gas-Rülpsern (pink und grün-blau)

"Wir können sehen, wie dieses Objekt schlemmt, rülpst und ein Nickerchen macht, wieder isst und erneut rülpst, wie in der Theorie vorhergesagt", sagt Studienleiterin Julie Comerford von der Universität von Colorado (CU). Glücklicherweise habe man die Galaxie genau zu dem Zeitpunkt beobachtet, in dem eindeutige Beweise für beide Ereignisse zu sehen waren.

Zwei Mahlzeiten

Und warum hat das schwarze Loch zwei getrennte Mahlzeiten zu sich genommen? Den Grund dafür vermuten die Forscher in einer Kollision mit einer nahen Galaxie. Dadurch sollen große Mengen an kosmischen Gas freigesetzt worden sein, an denen sich das schwarze Loch schließlich gelabt hat.

"Wir konnten zeigen, dass das Gas im nördlichen Teil der Galaxie einer fortschreitenden Schockwelle entspricht und das südlich gelegene Gas mit einem älteren Ausstoß des schwarzen Lochs übereinstimmt", sagte Forscherin und Co-Studienautorin Rebecca Nevin. Die als pink dargestellte Gaswolke ist demnach jünger, als die grün-blaue.

Derartige Gas-Rülpser sind übrigens nicht ungewöhnlich für schwarze Löcher. Unser schwarzes Loch in der Milchstraße hat nach Angaben der Wissenschaftler wahrscheinlich innerhalb der letzten paar Millionen Jahre zumindest einmal gerülpst. Derzeit befindet es sich wohl gerade in der Schlafphase nach einer großen Mahlzeit.