Schwarzenegger wird zum weinenden Macho: Neues Filmprojekt statt 'Terminator'

Arnie als alternder Held in Drama "Cry Macho" Spielt Pferdetrainer, der 11-jährigen Jungen entführt

Schwarzenegger wird zum weinenden Macho: Neues Filmprojekt statt 'Terminator' © Bild: EPA

Der direkte Umstieg vom ernst zu nehmenden Politiker auf den Retro-Action-Helden war Arnold Schwarzenegger nun doch zu heikel. Darum entschloss sich die steirische Eiche doch noch ein anderes Filmprojekt vor „Terminator 5“ einzuschieben und kehrt zunächst als „Cry Macho“ auf die Leinwand zurück.

Sucht Arnie doch eher nach Rollen, die seinem Alter gerecht sind? Der ehemalige Gouverneur Kaliforniens soll nun eine Rolle in Brad Furmans „Cry Macho“ übernommen haben, wo er einen alternden Helden spielt, der sich zu einer Entführung überreden lässt. Das ganze soll jedoch kein Action-Spektakel sondern eher ein ernst zu nehmendes Drama werden.

Alternder Pferdetrainer
Schwarzeneggers Sprecher wollte zwar nichts Definitives verkünden, doch angeblich soll die steirische Eiche bereits sein Mitwirken bei „Cry Macho“ zugesagt haben. Darin spielt er einen alternden Pferdetrainer, der in Ungnade gefallen ist und darum in Pension geschickt wurde. Er stimmt zu, den 11-jährigen Sohn des Chefs aus dem Haus dessen reicher Ehefrau zu entführen.

Drehstart im Sommer
„Cry Macho“ wird als ernsthaftes Drama beschrieben, das an bisherige Regie-Arbeiten von Clint Eastwood angelehnt sein soll und basiert auf einem Roman von N. Richard Nash, der vor seinem Tod vor elf Jahren auch selbst noch das Drehbuch schrieb. Drehbeginn soll bereits im Sommer dieses Jahres sein.

(red)