Schwarzenegger in Kitzbühel von

"Terminator" checkt ein

Ex-Gouverneur gastiert im "A-Rosa". Stargast glücklich, "zurück in der Heimat zu sein"

Schwarzenegger in Kitzbühel - "Terminator" checkt ein © Bild: Archivbild: APA/Parigger

"I'll be back!", könnte es ab heute an der Rezeption des Spa-Ressorts A-Rosa in Kitzbühel heißen. Arnold Schwarzenegger ist nämlich im Ski-Ort angekommen und hat dort bereits sein Hotelzimmer bezogen. Der Journalistenmeute rief der Ex-Gouverneur von Kalifornien bestens gelaunt zu, dass es "sehr schön ist hier zu sein".

Bereits gegen 16.30 Uhr, nur eine halbe Stunde nach seiner Ankunft, verließ Arnie das Hotel wieder. Eine Audi-Limousine wartete vor dem Eingang auf ihn. Leger gekleidet mit blauem Sakko und grünem Hemd fuhr Schwarzenegger ab.

Als Stargast schitt der ehemalige Gouverneur von Kalifornien dann am Abend als letzter über den roten Teppich der "Audi Night" in Kitzbühel. Entspannt versicherte er Journalisten, dass es "wunderschön ist, zurück in der Heimat zu sein". Am Samstag will der Hollywood-Star während der Abfahrt auf der Tribüne sitzen: "Ich freue mich sehr auf das Hahnenkammrennen. Den wichtigsten und gefährlichsten Abfahrtslauf."

Schwarzenegger, der gemeinsam mit seinem Neffen Patrick angereist ist, meinte: "Wir haben sehr viel Spass hier. Ich bin sehr froh, dass ich von Audi eingeladen worden bin." Vor der Abendveranstaltung war er mit Schauspielkollege Ralf Möller in der Innenstadt in einem Trachten-Geschäft einkaufen. "Wir haben überhaupt keinen Stress hier. Arnold ist super drauf", meinte Möller. Der "Terminator" habe gerade erst einen Film abgedreht und beginnt im April mit neuen Dreharbeiten. Nach Kitzbühel sind die beiden direkt von der Genfer Automesse gekommen.